Zum Inhalt springen
Laden... HG Oftersheim/Schwetzingen

Verworrenes Auf- und Abstiegsszenario

Handball-Badenliga: Selbst Plankstadt noch nicht gerettet

Nachdem an dieser Stelle schon öfter die etwas bescheidenere Lage der drei hiesigen Badenligisten aus unserem Verbreitungsgebiet dargestellt wurde, heute mal ein Blick in die eischlägigen Durchführungsbestimmungen zu den fälligen Auf- und Abstiegsregelungen im Handball.

Wobei der Sicht nach nach oben (mit Pflicht zur Teilnahme an der Baden-Württemberg Oberliga/BWOL) praktisch entfallen kann, denn in diese Verlegenheit dürfte unser hiesiges Trio kaum kommen.

Allerdings entscheidet die BWOL mit darüber, wie viele Mannschaften die Badenliga zu verlassen haben. Der TV Knielingen, der im Finale um die badische Meisterschaft der HG Oftersheim/Schwetzingen II den Startplatz in der Oberliga entrissen hat, könnte sich als derzeit Viertletzter vielleicht noch retten. Dann gibt es nur einen badischer Verein, der in die Verbandsliga runter muss. Eine Rolle, die wohl die SG Leutershausen II festgebucht hat. Ansonsten, mit Rückkehrer TVK in der Badenliga, gibt es zwei Absteiger. Das beträfe im Moment die HSG St. Leon/Reilingen.

Der nächste Club, den es aus nodbadischer Sicht in der BWOL treffen könnte ist der HC Neuenbürg, der bereits doppelt soviel Zähler wie Knielingen eingesackt hat, als Elfter fast sicher ist. Hier liegt die Krux im Detail. Denn bis zum sechs Teams könnte der Weg in die (noch bestehenden) Landesverbände drohen, wenn entsprechend viele, nämlich drei, oder sogar vier Mannschaften aus der 3. Liga runter kommen sollten.

3. Liga drückt von oben

Und diese Konstellation ist nicht unwahrscheinlich, sondern ziemlich real, da die Südstaffel bis auf Fürstenfeldbruck (aktuell Zweiter) nur aus Teilnehmern aus dem „Ländle“ besteht. Köndringen/Teningen dürfte bereits fest für die BWOL gebucht sein, ebenso wird es für Sandweier (11 Punkte) schwer, dieser zu entrinnen. Bleiben noch Neuhausen auf den Fildern (13 Punkte/) und Willstätt (14 Punkte), welches als Elfter derzeit den Relegationsrang einnimmt. Dies ist allerdings ein wahrer Schleudersitz. Denn in der saisonabschließenden Entscheidungsrunde aller Elftplatzierten der fünf Staffeln deutschlandweit ist nur ein weiterer Drittligaplatz zu holen.

Sollte es die Neuenbürger also auch noch erwischen, wären in der Badenliga drei Absteiger angesagt. Den würden nach jetziger Lage HG II, Dossenheim sowie eventuell die besser situierten Plankstadt und Birkenau unter sich ausmachen.

Von unten kommen auf jeden Fall zwei Teams aus der Verbandsliga als Aufsteiger in die Badenliga. Nach derzeitigem Stand wären dies mit Ettlingen und Knittlingen zwei Newcomer oder eventuell Nußloch. Im Mittelfeld einsortiert sind dort auf Badens zweiter Spielebene der TV Eppelheim und der  HSV Hockenheim. Zwei oder drei – in Abhängigkeit von der Klasse darüber – Absteiger Richtung Landesligen werden hier ermittelt. TGS Pforzheim II und die SG Stutensee/Weingarten sind dafür wohl vorgesehen.

In der Landesliga Nord (Rhein-Neckar-Tauber) ist die TSG Eintracht Plankstadt II momentan Drittletzter, hat gerade den Ex-Tabellenführer Dittigheim/Tauberbischofsheim fulminant mit 44:36 aus seiner Halle gefegt und sollte nach derzeitgem Stand und in dieser Verfassung den Klassenerhalt in der Tasche haben. mj

Bild: Lutz Rüffer

Was Dich noch interessieren könnte:

5. Juni 2024

Jetzt zu Fit-Fun-Ferien 2024 anmelden

Weiterlesen

Jetzt zu Fit-Fun-Ferien 2024 anmelden

Wir freuen uns, auch in diesem Jahr wieder eine Sommerferienbetreuung anbieten zu können und laden alle Kinder im Alter zwischen 6 und 12 Jahren im Zeitraum vom 29.07. bis 06.09.2024 zum Mitmachen ein. 

Die Kinder erwartet jeden Tag ein spannendes und abwechslungsreiches Programm, bei dem sportliche Herausforderungen und Teamgeist im Vordergrund stehen. Die Betreuung übernehmen Akteure der HG, darunter auch aktive Mitglieder aus den HG-Jugendmannschaften.  Los geht´s jeweils montags bis freitags von 8.00 bis 13.00 Uhr auf dem Sportplatz des TSV Oftersheim (Hardtwaldsiedlung). Die Kinder können für nur eine oder auch mehrere Wochen angemeldet werden. Die Kosten betragen pro Woche 90 Euro für das erste Kind einer Familie, 80 Euro für jedes weitere. Mitglieder des HG-Förderkreises erhalten 10 Euro Rabatt auf den regulären Preis. Im Preis enthalten sind ausreichend gesunde Getränke, aber kein Essen. Der HG-Förderkreis hat Familien Unterstützung angeboten, für die eine Teilnahmegebühr eine finanzielle Herausforderung bedeutet.

Das Programm findet jede Woche statt, sofern sich stets eine ausreichend große Zahl an Kindern angemeldet hat. Anmeldeschluss ist der 20. Juli.

Unsere Premiumpartner

Baronero Kaffee
Küchen Kall
Pfitzenmeier
Stadtwerke Schwetzingen
Wollfabrik Schwetzingen
Kurpfalzbräu

Die HG-News. Aus erster Hand.

Du willst regelmäßig über HG-News informiert werden? Registriere Dich jetzt für den kostenlosen HG-Newsletter. Du kannst Dich jederzeit kostenlos wieder abmelden.