Zum Inhalt springen
Laden... HG Oftersheim/Schwetzingen

HG-Hyäne „Wutschi“

Wutschi will´s wissenDie HG-Hyäne hat jetzt einen prominenten Namen

In der vergangenen Saison haben wir die HGler gefragt, welchen Namen unser Maskottchen, die HG-Hyäne, in Zukunft tragen soll. Viele haben mitgemacht und kreative Vorschläge eingereicht. Vielen Dank dafür! Ausgewählt hat die HG-Führung letztlich den Namen „Wutschi“, den B-Jugendspieler Lars Kruse eingebracht hatte. Herzlichen Glückwunsch!

Die erfahrenen Handballer in Oftersheim und Schwetzingen wissen natürlich, wer hinter „Wutschi“ steckt: Es ist der HG-Mitgründer, erfolgreiche Feld- und Hallenhandballer, ehemalige Zweitligatrainer bei TSV und TV, der auch die HG-Jugend unter anderem zu einem deutschen Vizemeistertitel und unzähligen weiteren Meisterschaften führte, es ist „Mister Handball“ Karlheinz Urschel. Ihn, der auch Biologe ist und Generationen von Schülerinnen und Schülern durchs Schwetzinger Hebelgymnasium begleitete, wollen wir mit dieser Namensgebung ehren. 

Urschel weiß, dass die Hyäne ihr schlechtes Image völlig zu Unrecht hat und es Zeit wird, diese Tierart zu rehabilitieren. Denn Hyänen sind bedroht und brauchen unseren Schutz. Die bekannteste Art, die Tüpfelhyäne, ist in vielen Teilen Afrikas bereits ausgestorben. Hyänen haben in der Natur eine wichtige Aufgabe. Sie sind Allesfresser und dienen gemeinsam mit Geiern als Gesundheitspolizei: Weil sie Kadaver beseitigen, helfen sie, die Ausbreitung von Seuchen und Krankheiten einzudämmen. „Die erfolgreichsten Jäger Afrikas“ können bei der Jagd Geschwindigkeiten von bis zu 60 Kilometern pro Stunde erreichen. Hyänen „sind intelligent, liebevoll und formen komplexe soziale Bindungen, die denen von Primaten in nichts nachstehen“, heißt es in der Zeitschrift National Geographic.

Die Hyäne hat als „Maskottchen“ vor einiger Zeit erstmals bei den Jungs des HG-Drittliga-Teams das Licht der Handballwelt erblickt – und zwar als ironische Reaktion auf Tiermaskottchen, von denen es schon zahlreiche Versionen gibt. Die Hyäne war deren Antwort auf den Mainstream, denn die HG ist einzigartig und anders als andere Vereine. Schnell fasste die Hyäne auch bei den HG-Jugendteams Fuß. Vergangene Saison war es an der Zeit, die Hyäne ins Rampenlicht zu ziehen. Dabei räumen wir mit Vorurteilen auf. Denn die Hyäne ist in Wahrheit (im Gegensatz zur Darstellung im „König der Löwen“)

  • intelligent und trickreich
  • fürsorglich und sozial
  • kampflustig 
  • und sie hat ein großes Herz

Wer würde bezweifeln, dass diese Attribute auch für die HG-Akteure, jung und alt, zutreffen? Deshalb passt die Hyäne zu unserem Sport und sie passt zur HG. Schließlich ist die Hyäne, schließlich ist Wutschi „nix für Heulsusen“.

Was Dich noch interessieren könnte:

4. Februar 2023

„Bennes“ Fahrplan: Gemeinsam schaffen wir’s – Noch fünf Siege sind nötig

Weiterlesen

„Bennes“ Fahrplan: Gemeinsam schaffen wir’s – Noch fünf Siege sind nötig

Müller verlängert Vertrag und freut sich auf das Derby mit den Junglöwen

Benedikt Müller und sein Gepannspartner Frederik Fauerbach im Handball-Tor von Drittligist HG Oftersheim/Schwetzingen sind oft eine Art Lebensversicherung, wenn es in der Deckung brennt – oder um ein Spiel am Ende wie zuletzt in Pforzheim aus dem Feuer zu reißen.

Unsere Premiumpartner

Baronero Kaffee
Küchen Kall
Pfitzenmeier
Stadtwerke Schwetzingen
Wollfabrik Schwetzingen

Die HG-News. Aus erster Hand.

Du willst regelmäßig über HG-News informiert werden? Registriere Dich jetzt für den kostenlosen HG-Newsletter. Du kannst Dich jederzeit kostenlos wieder abmelden.