Zum Inhalt springen
Laden... HG Oftersheim/Schwetzingen

Lethargie nach der Pause

HG II unterliegt knapp beim Zweiten Viernheim

Die Blicke der Handballer von Oftersheim/Schwetzingens zweiter Mannschaft richteten sich an diesem Spieltag immer wieder auf die Ergebnisse eines Teils der Badenliga-Konkurrenz. Denn die HG-Jungs leisteten sich nach der Pause einen kurzen mehr oder weniger kollektiven Aussetzer und bekamen beim TSV Amicitia Viernheim eine 20:23 (8:9)-Niederlage als Quittung ausgestellt.

Trotzdem ist dieses Resultat ein durchaus beachtliches, schließlich stehen die Hessen jetzt auf Platz 2, während ihre Gäste sich gegen den Abstieg stemmen. Da aber Hardheim, Leutershausen II und St. Leon/Reilingen ebenfalls nicht Zählbares einfuhren und Pforzheim/Eutingen II nur einen Punkt holte, bleibt die Situation am Tabellenende weiterhin eng und spannend.

Die Torarmut des ersten Durchgangs, speziell der ersten zehn Minuten (2:2) deutet zwar auf eine martialische Abwehrschlacht hin. Letztlich war es aber eher das Unvermögen der Schützen beider Seiten, den Ball im gegnerischen Netz zu versenken, wohingegen sich dafür die Torhüter Dennis Hoffmann (Viernheim) und Michael Hoppe fast im Dutzend auszeichnen durften.

„Da waren wir zu lethargisch“, wurde dann allseits im HG-Team bemängelt, als es um die Aufarbeitung der Zeit nach dem Seitenwechsel ging. Davor hatte es der Gast versäumt, trotz intensiver Auszeitabstimmung in den Sekunden vor dem Pausenpfiff den Ausgleich herzustellen. Dies sollte dann eigentlich mit eigenem Anspiel bei der Fortführung der Partie geschehen. Doch es folgte eine Serie von Ausrutschern, bei der alle vorher getroffenen Absprachen einfach mal über den Haufen geworfen wurden. „Keiner von uns hat sich mehr an die Vorgaben gehalten“, meinte auch Vize-Kapitän Justin Hahne. Erst nach dem 16:11 (44.) und einem weiteren Timeout wurde wieder ordentlich mitgespielt. Zwar kam Oftersheim/Schwetzingen noch einmal auf 19:21 heran, letztlich war die zuvor kassierte Hypothek zu belastend, die Rückschläge während der Aufholjagd zu gravierend, um der Begegnung noch eine Wende zu geben und dem Favoriten den Sieg zu entreißen.

HG: Hoppe, Fauerbach; Haase, Micke (4), Fendrich, Schleidweiler (1), Beck (4/1), Lemke (4), Meyer (4/2), Polifka, Thüre, Krepper (3), Gerbershagen, Hahne.  mj

Was Dich noch interessieren könnte:

Baronero Kaffee
XMART
Pfitzenmeier
Stadtwerke Schwetzingen
Küchen Kall
Diringer & Scheidel

Die HG-News. Aus erster Hand.

Du willst regelmäßig über HG-News informiert werden? Registriere Dich jetzt für den kostenlosen HG-Newsletter. Du kannst Dich jederzeit kostenlos wieder abmelden.