Zum Inhalt springen
Laden... HG Oftersheim/Schwetzingen

Keine Fortsetzung der Siegesserie in Kornwestheim

Oftersheim/Schwetzingen unterliegt trotz starker Gegenwehr 

Nach drei Spieltagen ohne Niederlage musste die HG Oftersheim/Schwetzingen in der 3. Handballiga wieder einem Gegner den Vortritt lassen. Mit 29:33 (14:15) verlor sie beim SV Kornwestheim gestern Abend.

„Wir lassen uns durch den klaren Hinspielsieg nicht dazu hinreißen, die HG zu unterschätzen. Es wird ein vollkommen anderes Spiel werden. Oftersheim/Schwetzingen hat derzeit einen Lauf, was auch der deutliche Sieg letzte Woche in Balingen deutlich unterstreicht“, hatte SVK-Trainer Alexander Schurr im Vorfeld gewarnt und entsprechende Maßnahmen ergriffen. Doch zunächst griffen die nicht, die HG legte mit einem Blitzstart den Schwaben ein 3:0 vor – eine Momentaufnahme.

Denn allmählich fanden auch die Hausherren ins Spiel. Es entwickelte sich bis zur Pause ein spannender Schlagabtausch mit zunehmend leichten Nachteilen der Gäste, bei denen sich einige Fehler einschlichen, (8:9, 11:9).  Doch nach dem Seitenwechchsel gerieten die Kurpfälzer stärker mit vier, fünf Toren Rückstand ins Hintertreffen (20:16). „Da waren wir von einigen eigentlich bekannten Dingen überrascht“, haderte HG-Coach Christoph Lahme. Aber weiterhin hielten seineLeute unermüdlich gegen, wahrten ihre Chance auf eine zu erzwingende Entscheidung in der Crunchtime (28:24). Dabei setzten sie im Angriff durchaus erfreuliche und sehenswerte Akzente, brachten aber im Gegenzug hinten nicht ausreichend Ballgewinne zustande. Verschiedene taktische Umstellungen fruchteten nicht so recht. Das Gegenteil trat ein, das Finish der fairen Partie (ein Gelbe Karte, vier Zeitstrafen) wurde vom Gegner dominiert.

„Wir agierten in der ersten Halbzeit irgendwann zu sehr aus dem Stand, machen es uns selbst verdammt schwer, erzielten aus acht Angriffen nur einen Treffer. In der zweiten ging es dann so weiter, hatten dann trotz des nicht vorhandenen Tempospiels, das wir uns vorgenommen hatten, noch viel Ballverluste.“ Auch in der Deckung klappte nicht so viel wie zuletzt, urteilte Lahme: „Da wurden uns heute ein paar Lehrvideos zur Verfügung gestellt.“ 

Die Kreise von besonders Felix Kazmeier und Peter Jungwirth einzugrenzen, wie es von Lahme geplant war, hat nur zum Teil funktioniert. Sie blieben die spielbestimmenden Torschützen auf Kornwestheimer Seite. Das Duo erzielte allein 14 Treffer.

HG: Müller, Fauerbach; Barthelmeß (7/2), Schulz, Wahl (3), Kern, Krämer (4), Burmeister (7), Stier, Zaum, Haase (2), Seitz (3), Geisler, Leibnitz, Antritter, Kusch (3).

Bild: Lutz Rüffer

Was Dich noch interessieren könnte:

4. Februar 2023

„Bennes“ Fahrplan: Gemeinsam schaffen wir’s – Noch fünf Siege sind nötig

Weiterlesen

„Bennes“ Fahrplan: Gemeinsam schaffen wir’s – Noch fünf Siege sind nötig

Müller verlängert Vertrag und freut sich auf das Derby mit den Junglöwen

Benedikt Müller und sein Gepannspartner Frederik Fauerbach im Handball-Tor von Drittligist HG Oftersheim/Schwetzingen sind oft eine Art Lebensversicherung, wenn es in der Deckung brennt – oder um ein Spiel am Ende wie zuletzt in Pforzheim aus dem Feuer zu reißen.

Unsere Premiumpartner

Baronero Kaffee
Küchen Kall
Pfitzenmeier
Stadtwerke Schwetzingen
Wollfabrik Schwetzingen

Die HG-News. Aus erster Hand.

Du willst regelmäßig über HG-News informiert werden? Registriere Dich jetzt für den kostenlosen HG-Newsletter. Du kannst Dich jederzeit kostenlos wieder abmelden.