Zum Inhalt springen
Laden... HG Oftersheim/Schwetzingen

HG verpflichtet „Rohdiamant“ Paul Stier

Gearbeitet haben die Verantwortlichen des Handball-Drittligisten HG Oftersheim/Schwetzingen schon seit längerer Zeit an diesem Transfer. Nun hat es endlich geklappt. Linkshänder Paul Stier kommt vom Landesligisten TSV Germania Malschenberg und gilt für Martin Schmitt als „Rohdiamant“.

Der Sportliche Leiter sagte zur Verpflichtung: „Er hat uns im Probetraining direkt überzeugt. Allerdings stand er vor dieser Saison noch im Wort in Malschenberg und wollte den TSV Germania und seine Mitspieler nicht im Stich lassen. Diesen Charakterzug schätzen wir.“

Der Tipp, sich Stier genauer anzuschauen, kam von einem Vater eines A-Jugendlichen der HG. „Obwohl es nicht direkt geklappt hat, ihn zu uns zu holen, ist der Kontakt nie abgerissen“, sagte Schmitt. Da der Spielbetrieb in den unteren Ligen aufgrund der Corona-Pandemie vorzeitig abgebrochen wurde, gehört Stier bereits jetzt zum Trainingsaufgebot in Oftersheim/Schwetzingen. 

Schmitt bittet jedoch um etwas Geduld: „Wir können ihn in den kommenden Wochen an das höherklassige Niveau heranführen, da wir ihn am letzten Tag der Wechselfrist geholt haben. Mit seinen 22 Jahren ist er noch nicht am Ende seiner Entwicklung. Ich bin mir sicher, dass wir mit ihm eine Menge Spaß haben werden.“ Für den Kaderplaner steht fest, dass die Grundvoraussetzungen stimmen und Stier eine gute Alternative für den Verein sein wird. mjw

Was Dich noch interessieren könnte:

5. März 2021

Aufstiegskandidaten stehen fest

Kaum war die Meldefrist zu den angekündigten Aufstiegsspielen zur 2. Bundesliga verstrichen, vermeldete der Deutsche Handballbund, dass gleich 14 Kandidaten ihre formalen Meldungen bei der spielleitenden Stelle eingereicht hätten, die eine Etage höher rutschen wollen. Allerdings sind nur zwei Plätze für die zweithöchste Handballebene Deutschlands zu vergeben.

Weiterlesen

Aufstiegskandidaten stehen fest

Kaum war die Meldefrist zu den angekündigten Aufstiegsspielen zur 2. Bundesliga verstrichen, vermeldete der Deutsche Handballbund, dass gleich 14 Kandidaten ihre formalen Meldungen bei der spielleitenden Stelle eingereicht hätten, die eine Etage höher rutschen wollen. Allerdings sind nur zwei Plätze für die zweithöchste Handballebene Deutschlands zu vergeben.

Baronero Kaffee
XMART
Pfitzenmeier
Stadtwerke Schwetzingen
Küchen Kall
Diringer & Scheidel