Zum Inhalt springen
Laden... HG Oftersheim/Schwetzingen

HG verliert im Derby: „Erneut nicht clever genug“

Martin Schmitt hatte gehofft, dass das Derby bei der SG Leutershausen eine Art Kehrtwende für die HG Oftersheim/Schwetzingen bedeuten könnte. Der Wunsch des Sportliche Leiters ging jedoch nicht in Erfüllung, denn seine Mannschaft unterlag am Samstagabend auswärts mit 29:32 (13:19).

Wieder einmal waren es einzelne Phasen, die eine Überraschung in diesem Spiel der 3. Handball-Liga vermasselten. Auch Coach Frank Schmitt hatte sich den Auftritt an alter Wirkungsstätte anders vorgestellt. Ihn dürfte auch nicht trösten, dass seine Mannschaft nie aufgab, obwohl viele Spieler nicht zur Verfügung standen.

Tim Schaller, der die neunte Niederlage im elften Spiel trotz seiner acht Tore nicht verhindern konnte, sagte: „Positiv ist natürlich wieder, dass wir, wie in fast allen anderen Spielen auch, mit einer Spitzenmannschaft mithalten können. Wir waren phasenweise aber einfach nicht clever genug und schlichtweg nicht gut genug, um etwas Zählbares mitzunehmen.“

Leutershausen zieht davon

Die Partie begann zunächst ausgeglichen, ehe drei Tore von Kevin Bitz dafür sorgten, dass die SGL vor heimischer Kulisse mit 6:4 vorn lag. Bis zur 16. Minute wuchs der Vorsprung auf 11:7 an. Lars Röller hatte daran einen großen Anteil. Auf der Gegenseite brachten Christian Wahl und Schaller die HG wieder heran, doch dann wurden klare Torchancen vergeben. Immer wieder stand Alexander Hübe im Weg. Zudem flog Philipp Bernhardt, der eigentlich im Mai 2020 seine Karriere bei den Roten Teufeln beendet hatte und erst im Verlauf der Runde bei der HG anheuerte, mit einer Zeitstrafe vom Feld. Das sollte der Partie aus Sicht der HG eine dramatische Wendung geben, denn die Bergsträßer zogen bis zur Halbzeit davon.

Zehn Minuten vor der Schlusssirene schien die Partie beim Stand von 31:24 entschieden. Oftersheim/Schwetzingen ließ sich aber nicht kampflos aus der Heinrich-Beck-Halle werfen. Schaller verkürzte auf 28:31 (57.). Die Wende blieb letztendlich aber aus und so stand am Ende eine schmerzhafte Niederlage zu Buche – besonders für Niklas Krämer, der sich auch noch eine blutige Nase einfing.

„Arbeiten hart an Lösung“

Durch den Sieg des TV Germania Großsachsen im Parallelspiel bei der TSG Haßloch rutscht die HG auf den letzten Tabellenplatz in der Staffel F. Schaller und die HG möchten sich aber nicht unterkriegen lassen. Der Linksaußen meint: „Keiner ist so eine Negativserie gewohnt, weder wir Spieler noch das Umfeld des Vereins. Ich bin aber der Meinung, dass wir immer mehr zusammenwachsen und wir arbeiten gemeinsam mit dem Trainerteam hart daran, Lösungen zu finden.“

Die nächste Aufgabe wird aber nicht einfacher, denn Oftersheim/Schwetzingen reist zum nächsten Derby zur zweiten Mannschaft der Rhein-Neckar Löwen, die mit nur einer Niederlage an der Spitze des Klassements steht.

HG: Herb, Müller; Schaller (8/4), Wahl (6), Burmeister (2), Sauer (3), Krämer (5), Bernhardt, Stier, Schleidweiler, N. Nasgowitz (3), Haase (1), Geisler (1). mjw

Schwetzinger Zeitung, 22.11.2021

Bilder: Lutz Rüffer

Zur Bildergalerie

Was Dich noch interessieren könnte:

Baronero Kaffee
XMART
Pfitzenmeier
Stadtwerke Schwetzingen
Küchen Kall
Diringer & Scheidel

Die HG-News. Aus erster Hand.

Du willst regelmäßig über HG-News informiert werden? Registriere Dich jetzt für den kostenlosen HG-Newsletter. Du kannst Dich jederzeit kostenlos wieder abmelden.