Zum Inhalt springen
Laden... HG Oftersheim/Schwetzingen

Fehlstart gegen Kornwestheim

Nichts wurde es zum Auftakt in die neue Saison mit dem erhofften Punktgewinn: Gegen einen erwartet starken SV Salamander Kornwestheim unterlag die HG zuhause mit 27:36 (14:19).

Die Niederlage zeichnete sich praktisch schon in den ersten Minuten ab. Die Kurpfälzer gerieten schnell ins Hintertreffen und liefen diesem Rückstand lange hinterher, auch wenn sie noch bis nach der Pause in erweiterter Schlagdistanz verblieben. Damit war dann aber bald Schluss. Die Schwaben nutzten die ihnen gebotenen Möglichkeiten effizient aus, drehten förmlich auf und gewährten den Hausherren kaum eine Chance, während sie ihn distanzierten. Denn die HG zeigte wieder eine alte Schwäche deutlich auf. Reihenweise verworfene Bälle spielten dem Gegner förmlich in die nur allzu bereiten Hände. Dabei lobte deren Coach Alexander Schurr die tolle Stimmung in der Nordstadthalle: „Das macht auch der Auswärtsmannschaft Spaß.“

Trainerstimmen

Thorsten Schmid (HG O/S): Es ist im Endeffekt das schiefgegangen, was uns auch in der Vorbereitung immer begleitet hat. Wir haben einfach viel zu viele freie Bälle weggeben. Unser Abschluss war sehr inkonsequent. Und wenn man dann gegen so eine Mannschaft spielt wie Kornwestheim, die dann auch jeden Fehler ausnutzt und dies in der zweiten und dritten Welle auch spielerisch lösen kann, dann wird es natürlich sehr, sehr schwer, dagegenzuhalten. Es ist uns über das ganze Spiel nicht gelungen, diese Schwäche abzustellen. Im gebundenen Spiel haben wir es nicht geschafft, auch Mal ein Stoppfoul zu ziehen. Wir waren zwar gut vorbereitet, wussten, was auf uns zukommt, haben uns aber über weite Strecken nicht an das gehalten, was wir im Vorfeld besprochen haben. Dann wird es für eine eingespielte Mannschaft recht einfach, unsere Abwehrformation auszuspielen.

Alexander Schurr (SVK): Wir haben großen Respekt vor Oftersheim/Schwetzingen, wir wissen was für eine kampfstarke Truppe das ist, wo ihre Qualitäten liegen. Wir waren aber hellwach, konnten uns absetzen. Das macht es der Auswärtsmannschaft auch ein bisschen einfacher. Dass es so gelaufen ist, hängt dann auch oft an ein paar Kleinigkeiten. Wir haben es in der Abwehr und im Rückzug sehr gut gemacht, denn die HG kommt mit Burmeister, Sauer und Wahl mit ganz viel Tempo. Das hatten wir gut im Griff. Knackpunkt für mich war, als Oftersheim/Schwetzingen zur zweiten Halbzeit nochmal richtig Gas geben wollte. Da haben wir uns gut dagegengestemmt.

Wiedergutmachung bei Sandweier

Jetzt gilt es bei der ersten Mannschaft, alle Kräfte und Aufmerksamkeit auf den nächsten Samstag zu richten, um in Baden-Baden bei Aufsteiger TV Sandweier (20 Uhr) das Ruder herumzureißen. Schmid fordert dafür: „Wir müssen unsere Fehler minimieren. Das ist ein sehr einfacher Punkt. Und wir müssen konsequenter verteidigen.“

Blicke sollten aber auch in die Oftersheimer Karl-Frei-Halle geworfen werden, wo ab 14 Uhr sich die jährlich neuformierte männliche A-Jugend ihrem ersten Bundesliga-Gegner stellen wird. Und dies ist kein geringerer als der amtierende deutsche Meister in A- und B-Jugend, die Rhein-Neckar-Löwen. Das Trainergespann Christoph Lahme und Justin Hahne haben sich auf die Fahnen geschrieben, dem Favoriten möglichst viel Paroli zu bieten. Und wenn sich dieser eine Blöße geben sollte, sollen ihre Jungs zur Stelle sein und die Chance nutzen.

Bilder: Lutz Rüffer

Was Dich noch interessieren könnte:

Unsere Premiumpartner

Baronero Kaffee
Küchen Kall
Pfitzenmeier
Stadtwerke Schwetzingen
Wollfabrik Schwetzingen

Die HG-News. Aus erster Hand.

Du willst regelmäßig über HG-News informiert werden? Registriere Dich jetzt für den kostenlosen HG-Newsletter. Du kannst Dich jederzeit kostenlos wieder abmelden.