Zum Inhalt springen
Laden... HG Oftersheim/Schwetzingen

Erste Duftmarke gesetzt

3. Handball-Liga: HG gewinnt in Flensburg gegen Flensborg

Mit 34:29 (16:14) setzte sich die HG Oftersheim/Schwetzingen im ersten Relegationsspiel gegen den Abstieg aus der 3. Handball-Liga bei DHK Flensborg durch. Mit dem Auswärtssieg in einer zerfahrenen Partie war Trainer Christoph Lahme vorerst sehr zufrieden: „Es war von der Punkteausbeute so, wie wir es uns ausgemalt hatten und ein Verdienst der gesamten Truppe.“ Allerdings hatte er doch einige Dinge gesehen, bei denen seine Leute durchaus noch Luft nach oben offenbart hätten. „Das müssen wir bis nächste Woche abstellen.“ Denn bereits am Sonntag werden die Männer aus Südschleswig in Schwetzingen zum Rückspiel erwartet, nachdem sie samstags zuvor in Bayreuth antreten.

In der ersten Hälfte tat sich der Gast noch schwer, seine optische Überlegenheit, die ihm von vielen in der Halle attestiert wurde, dauerhaft in einen größeren Vorteil umzumünzen. Zwischenzeitliche Drei- oder Vier-Tore-Abstände waren zum Pausengang  nicht mehr existent. Dabei war die Fehlerhäufigkeit gar nicht einmal so groß, nur traten sie meist zur falschen Zeit auf.

Anfangs stottert Motor

Die Gastgeber hatten wie das HG-Trainerteam ihre Hausaufgaben gemacht und nahmen mit einer versetzten 5:1-Deckungsvariation Florian Burmeister, den Haupttorschützen Oftersheim/Schwetzingens, manndeckungsartig ein wenig den Raum zu seiner vollen Entfaltung. Da ist anfangs unser Motor ein wenig ins Stottern geraten, obwohl wir so eine Verteidigung inzwischen gewohnt sind und darauf vorbereitet waren. Dass dies ausgerechnet heute erst schief geht, damit habe ich nicht gerechnet. Sonst können wir damit ganz gut umgehen.“ Trotzdem fiel der erste Treffer der Begegnung für sein Team, auch weil Torwart Benedikt Müller gleich mal seine Klasse unter Beweis stellte. Das folgende 1:1 war der einzige Gleichstand dieser Begegnung.

Viele hatten das Kurpfälzer Torhütergespann (mit dem später eingewechselten Frederik Fauerbach) als mit entscheidend für den Spielausgang erachtet. Lahme, der Müllers Leistung ebenfalls als stark einstufte, fand es „nur schade, dass er sich vier, fünf Dinger selbst reichschlägt, wo er ins Straucheln gerät“.

Nach dem Seitenwechsel sorgte der Gast aber schnell für klare Verhältnisse. Das 16:22 (37.), meist durch zügiges Spiel erzielt, war bereits die Vorentscheidung. „Schnelle Mitte, zweite Welle sowie Konter mit Treffern ohne viel Aufwand; das war der Weg, den wir uns vorgenommen hatten“, lobte der HG-Coach. Er hätte sich auch gewünscht, dass seine Männer „da bei sechs, sieben Toren Vorsprung dann noch weiter nachlegen“. Stattdessen blieb der Abstand bis zum 24:31 (54.) gewahrt, dann kam es zu einem „Knick“ (Lahme), der zum 27:31 (57.) führte, aber keinen größeren Schaden mehr anrichtete.

„Alles schlecht“

Flensborgs Trainer Claus Lyngsøe war jedenfalls bedient, stellte seinem Team kein gutes Zeugnis aus: „Ich bin sehr enttäuscht. Es war die größte Enttäuschung in meiner Zeit hier bei DHK. Vorallem die Art und Weise, wie wir verloren. Die Entscheidungen waren schlecht, die Abwehr war schlecht, die Tormänner waren schlecht.“ Zuversicht, in der Relegation noch das Ruder herumzureißen, strahlte er jedenfalls nicht aus.

Erstmals spielberechtigt bei den Badenern dabei war Jan Triebskorn, der zwar keine lange Einsatzzeit bekam, diese aber effektiv nutzte. Vier Tore, drei Zeitstrafen, vorzeitiger Feierabend.

HG: Müller, Fauerbach; Barthelmeß (8/5), Schulz, Wahl (1), Kern (1), Krämer (3), Triebskorn (4), Suschlik (2), Zaum (3), Burmeister (5), Kernaja (1), Hammarberg, Haase (1), Geisler (1), Kusch (4). mj

Bild: Lutz Rüffer

Was Dich noch interessieren könnte:

5. Juni 2024

Jetzt zu Fit-Fun-Ferien 2024 anmelden

Weiterlesen

Jetzt zu Fit-Fun-Ferien 2024 anmelden

Wir freuen uns, auch in diesem Jahr wieder eine Sommerferienbetreuung anbieten zu können und laden alle Kinder im Alter zwischen 6 und 12 Jahren im Zeitraum vom 29.07. bis 06.09.2024 zum Mitmachen ein. 

Die Kinder erwartet jeden Tag ein spannendes und abwechslungsreiches Programm, bei dem sportliche Herausforderungen und Teamgeist im Vordergrund stehen. Die Betreuung übernehmen Akteure der HG, darunter auch aktive Mitglieder aus den HG-Jugendmannschaften.  Los geht´s jeweils montags bis freitags von 8.00 bis 13.00 Uhr auf dem Sportplatz des TSV Oftersheim (Hardtwaldsiedlung). Die Kinder können für nur eine oder auch mehrere Wochen angemeldet werden. Die Kosten betragen pro Woche 90 Euro für das erste Kind einer Familie, 80 Euro für jedes weitere. Mitglieder des HG-Förderkreises erhalten 10 Euro Rabatt auf den regulären Preis. Im Preis enthalten sind ausreichend gesunde Getränke, aber kein Essen. Der HG-Förderkreis hat Familien Unterstützung angeboten, für die eine Teilnahmegebühr eine finanzielle Herausforderung bedeutet.

Das Programm findet jede Woche statt, sofern sich stets eine ausreichend große Zahl an Kindern angemeldet hat. Anmeldeschluss ist der 20. Juli.

Unsere Premiumpartner

Baronero Kaffee
Küchen Kall
Pfitzenmeier
Stadtwerke Schwetzingen
Wollfabrik Schwetzingen
Kurpfalzbräu

Die HG-News. Aus erster Hand.

Du willst regelmäßig über HG-News informiert werden? Registriere Dich jetzt für den kostenlosen HG-Newsletter. Du kannst Dich jederzeit kostenlos wieder abmelden.