Zum Inhalt springen
Laden... HG Oftersheim/Schwetzingen

Dieser Punkt war verschenkt

Das 22:22 (12:9) gegen die HG Saase gehört für die Badenliga-Handballerinnen der HG Oftersheim/Schwetzingen definitiv in die Abteilung “verschenkter Punkt”. „Wir haben in der zweiten Hälfte komplett die Linie verloren und dürfen mit dem Ergebnis noch glücklich sein“, meinte Trainer Franz-Josef Höly. 

Nach anfänglichem Abtasten, ohne großartige Abwehrreaktionen auf beiden Seiten (4:4/6.), kam Oftersheim/Schwetzingen besser in Schwung. Umsichtig von Annabel Bosse dirigiert, wurde von allen Positionen Torgefahr ausgestrahlt. Höly wechselte viel durch, um seinen Frauen immer die notwendigen Ruhepausen zu gewähren. Denn sein 3:2:1-Abwehrverbund kostete doch einiges an Kraft und Energie. Durch die starke Deckungsleistung war es Torfrau Mara Becker aber auch vergönnt, sich gut in Szene zu setzen. Doch nach dem 9:6 (19.) versäumte es der Gastgeber, noch mehr nachzulegen. „Wir machen noch zu viele Fehler und haben unsere vielen Chancen nicht genutzt“, räumte Höly ein.

In der Pause reagierte Saases Coach Branco Dojcak. Der Schwetzinger ließ Saskia Zachert durch Ronja Habermaier etwas enger bewachen. Damit wurden zunächst reihenweise technische Fehler auf Seiten Oftersheim/Schwetzingens provoziert. Doch langsam hatte sich das Team um Bosse darauf eingestellt, die nun immer wieder Eigeninitiative zeigte, Verantwortung übernahm. Sie traf selbst oder verteilte geschickt die Bälle (19:16/46.). Als sie dann verletzt vom Platz musste, herrschte auf des Gastgebers Seite Konfusion pur.

Dojcaks Mannschaft holte nicht nur auf, sondern ging in Führung. Lena Eigendorf traf von Linksaußen zum 21:22 (59.). Im Gegenzug tankte sich Zachert von Halbrechts durch. Doch Saase bleibt noch eine Chance, Becker hält aber den Ball, der diesmal von der anderen Außenseite kam.

Lange Gesichter nun bei Oftersheim/Schwetzingen während Saase vor Freude überquillt. „Bei uns haben nach der Pause endlich die Übergänge funktioniert“, strahlte auch Dojcak. „Dieser gewonnene Punkt ist nach unserer Vorbereitung für uns ein sehr, sehr gutes Ergebnis.“

HG: Becker, Myrianidou; Heitmann (1), Förste (2), Hartmann (3), Magnus (1), Siegel, Barthelmeß, von Beeren, Dörfer, Bosse (3), Zachert (9/4), Wolf, Marmol Carmona (3).  

Hier geht es nun direkt zum Derby beim TV Brühl. Am Sonntag ist um 16.30 Uhr Anpfiff in der Halle am Schwimmbad. mj

Bild: Lutz Rüffer

Was Dich noch interessieren könnte:

Baronero Kaffee
XMART
Pfitzenmeier
Stadtwerke Schwetzingen
Küchen Kall
Diringer & Scheidel

Die HG-News. Aus erster Hand.

Du willst regelmäßig über HG-News informiert werden? Registriere Dich jetzt für den kostenlosen HG-Newsletter. Du kannst Dich jederzeit kostenlos wieder abmelden.