Zum Inhalt springen
Laden... HG Oftersheim/Schwetzingen

Zweiter Heimsieg am dritten Advent angepeilt

Diese Spiele müssen gewonnen werden, ist der Fokus im Drittliga-Team der Handballer von der HG Oftersheim/Schwetzingen völlig auf ein Ziel festgezurrt. Dabei richtet sich der Blick nicht nur auf die anstehende Sonntagspartie gegen den TV Sandweier aus Baden-Baden (ein Zähler mehr als die HG), sondern auch darüber hinaus.

Denn nach wie vor ist Platz 9 (bei zwei Punkten Rückstand der HG), derzeit von Balingen-Weilstetten II gehalten (spielt bei Schlusslicht Köndringen/Teningen ein weiteres Kellerduell), in unmittelbarer Reichweite. Hier gilt es, Anschluss ans Mittelfeld zu wahren und Konkurrenten im Kampf um den Klassenerhalt zu distanzieren.

Dadurch dass ihre kleine Serie in Kornwestheim schon wieder gerissen ist, wollen sich die HG-Jungs nicht aus dem Takt bringen lassen. Trainer Christoph Lahme berichtet aus dem Übungsbetrieb: „Nach dem teilweise unglücklichem Auftreten vergangenen Freitag in Kornwestheim hat die Mannschaft innerhalb der Trainingswoche wieder ihren Spielwitz entdeckt und Geilheit auf Eins-gegen-Eins-Situationen entwickelt.“ Die Stimmung ist also anhaltend gut, die Personallage wohl ebenso unverändert. Kleinere Wehwehchen und Erkrankungen zwangen zwar dazu, etwas zu improvisieren, weshalb wiederder eine oder andere „Ib“- oder Jugend-Spieler eingeladen wurde, mitzutrainieren. Für den Spieltag sollten die meisten Protagonisten jedoch wieder an Bord sein.

Das Hinspiel hatte Oftersheim/Schwetzingen damals Mitte September mit 27:21 gewonnen. Er wäre natürlich wünschenswert, die Angriffsbemühungen des Gegners erneut so klein zu halten. Aber auch am Ausgangspunkt der Schwarzwaldhochstraße hat seitdem eine Weiterentwicklung stattgefunden. Schließlich mühte sich zuletzt Spitzenreiter TuS Fürstenfeldbruck „nur“ zu einem 31:30-Erfolg. Eine Niederlage, die Sandweiers Coach Sandro Catak als „enttäuschend bitter“, empfand. Auch andere Partien des TVS endeten knapp. Jetzt soll es besser gemacht werden.

Aber Lahme hat sich mit seinen Jungs schon so seinen Plan zurechtgelegt: „Genau gegen Baden-Baden, das viel auf wegziehende Bewegungen und Isolationen ausgelegt ist, wollen dies nutzen, um die Abwehr wieder zu unseren Gunsten zu bestimmen.“ Da inzwischen auch die Trefferquoten angestiegen sind, wäre eigentlich alles für den zweiten Heimsieg am dritten Advent angerichtet.

HG Oftersheim/Schwetzingen – TV Sandweier (Sonntag, 17 Uhr, Nordstadthalle Schwetzingen)

Bild: Lutz Rüffer

Was Dich noch interessieren könnte:

4. Februar 2023

„Bennes“ Fahrplan: Gemeinsam schaffen wir’s – Noch fünf Siege sind nötig

Weiterlesen

„Bennes“ Fahrplan: Gemeinsam schaffen wir’s – Noch fünf Siege sind nötig

Müller verlängert Vertrag und freut sich auf das Derby mit den Junglöwen

Benedikt Müller und sein Gepannspartner Frederik Fauerbach im Handball-Tor von Drittligist HG Oftersheim/Schwetzingen sind oft eine Art Lebensversicherung, wenn es in der Deckung brennt – oder um ein Spiel am Ende wie zuletzt in Pforzheim aus dem Feuer zu reißen.

Unsere Premiumpartner

Baronero Kaffee
Küchen Kall
Pfitzenmeier
Stadtwerke Schwetzingen
Wollfabrik Schwetzingen

Die HG-News. Aus erster Hand.

Du willst regelmäßig über HG-News informiert werden? Registriere Dich jetzt für den kostenlosen HG-Newsletter. Du kannst Dich jederzeit kostenlos wieder abmelden.