Zum Inhalt springen
Laden... HG Oftersheim/Schwetzingen

„Wir müssen nicht aufsteigen“ – Ex-HGler Jochen Werling kommt mit Knielingen zum Finale

Nach Kapitän Thorsten Micke von der HG Oftersheim/Schwetzingen II äußert sich auch Trainer Jochen Werling von TV Knielingen zum anstehenden Badenliga-Finale zwischen deren beiden Teams.

Der bald 37-jährige Lehrer spielte zu Zweitligazeiten selber für die HG auf der rechten Seite.  Er war der jüngste Zugang für die Saison 2005/06, kam als 19-Jähriger vom Pfalzligisten TV Wörth und galt als äußerst talentierter Nachwuchsmann.

Der Linkshänder positionierte sich nach dem Erfolg über den TSV A Viernheim, der die Endspielteilnahme klar machte, einduetig: „Die Pause werden wir nutzen, um zu regenerieren und Kraft aufzutanken. Jetzt wollen wir auch den Weg zu Ende gehen, das Finale für uns entscheiden und den Aufstieg klar machen.“ Scheinbar sehen beide Seiten die Angelegenheit äuerst entspannt.

War diese Endspielpaarung vor der Saison abzusehen?

Jochen Werling: Ich denke, kaum einer hätte damit gerechnet, dass das Finale Schwetzingen gegen Knielingen lautet.

Was bedeutet das für den TVK?

Werling: Für uns ist das eine tolle Sache, auf die wir uns riesig freuen. Wenn sich jetzt die Möglichkeit bietet, wollen wir sie auch ergreifen und in die BWOL aufsteigen. Wir müssen aber nicht aufsteigen. Druck dahingehend gibt es keinen. Es wäre eine schöne Sache, wenn es klappen würde.

Wie lief es während der „normalen“ Runde?

Werling: Ich denke, der diesjährige Modus ist uns entgegengekommen. Unser Ziel war es, die Aufstiegsrunde zu erreichen. Alles, was bisher gekommen ist, war Bonus. Wir haben jetzt vier richtig gute Spiele abgeliefert und wollen dort anknüpfen, wo wir aufgehört haben.

Wie sind die Aussichten zu beurteilen?

Werling: Wir wissen aber auch, dass es sehr anspruchsvoll wird, gegen Oftersheim/Schwetzingen zu bestehen. Die HG hat viele gut ausgebildete Spieler, spielt einen schnellen, attraktiven Handball und ist sicherlich verdient ins Finale eingezogen. Es werden sich auf jeden Fall zwei Mannschaften auf Augenhöhe begegnen. Die Spiele in den vergangenen Jahren waren meist sehr eng, von daher ist alles möglich. Ziel ist es, am Sonntag ein gutes Ergebnis zu erzielen, damit wir im Heimspiel alle Möglichkeiten haben, den Titel nach Knielingen zu holen. Wir werden sehen, wohin die Reise führt.  🙂

Bist Du selber noch aktiv?

Werling: Ja, ich spiele selbst noch. Aber nur noch, wenn es wirklich sein muss. Ich versuche, mich zurückzuhalten.  Wenn es hoch kommt, vielleicht zehn Minuten pro Spiel. mj

HG Oftersheim/Schwetzingen – TV Knielingen (Sonntag, 17 Uhr, Karl-Frei-Halle Oftersheim)

Was Dich noch interessieren könnte:

Baronero Kaffee
Pfitzenmeier
Stadtwerke Schwetzingen
Küchen Kall
Diringer & Scheidel

Die HG-News. Aus erster Hand.

Du willst regelmäßig über HG-News informiert werden? Registriere Dich jetzt für den kostenlosen HG-Newsletter. Du kannst Dich jederzeit kostenlos wieder abmelden.