Zum Inhalt springen
Laden... HG Oftersheim/Schwetzingen

Rabenschwarzer und gebrauchter Tag für HG II in Hardheim

Hinterm Odenwald bei 19:34-Pleite nichts zu holen für Oftersheim/Schwetzingen

Es war schwierig für Trainer Julian Zipf von den Badenliga-Handballern der HG Oftersheim/Schwetzingen seine Analyse in Worte zu packen. Denn für den samstäglichen Auftritt beim TV Hardheim hat er sich speziell darauf vorbereitet, seine Jungs zu motivieren und einen Plan erarbeitet, wie denn der Gastgeber zu knacken sei. Die nüchternen Zahlen sprechen eine andere Sprache. Nach 8:18 zur Pause, setzte es eine heftige 19:34-Niederlage.

Nur bis zum 6:5 (8.) entwickelte sich so etwas wie eine ausgeglichene Vorstellung. Als Christoph Lahme das nächste Mal für die Gäste traf (17.), hatte der TVH bereits elffach eingenetzt. „Es war ein sehr gebrauchter Tag für uns“, meinte Zipf. „Angefangen damit, dass der für die Startformation angedachte Mittelmann Lars Fichtner nach dem Aufwärmen bereits aufgeben musste.“ Er zollte einer Trainingsverletzung von Freitag zuvor Tribut. „Nach wir ordentlich ins Spiel gekommen waren, haben wir aber schnell die Grenzen aufgezeigt bekommen.“

Hardheim war ständig am Drücker, ließ höchstens kurz nach dem Seitenwechsel in seiner Konzentration ein wenig nach, als Christian Fendrich, Felix Kruse und Steven Beck trafen (19:11/34.). Dann wurde wieder weitgehend Einbahnstraßen-Handball geboten. Dabei verlief die Partie in völlig fairer Atmosphäre. Es gab insggesamt nur drei Gelbe Karten und keine Hinausstellung.

Zipf bilanziert: „Summa summarum, wir haben kein Eins-gegen-Eins gewinnen können, unsere 6:0-Abwehr war völlig neben sich gestanden. Pfostentreffer komplettierten das Unheil und wir sind reihenweise in Konter der Hardheimer gelaufen, unser Rückzug war dabei Fehlanzeige.“ Aber der Jungcoach lässt sich von einem Rückschlag nicht unterkriegen, blickt schon wieder voraus. „Auch wenn wir hier viel Lehrgeld gezahlt haben und heute einen rabenschwarzen Tag erwischten, heißt es für uns, hinfallen, aufstehen, Mund abputzen und weitermachen. In Viernheim werden wir ein anderes Gesicht zeigen.“ mj

HG: Steinbach, Cule; Lahme (2), Netscher, Micke (3), Thüre, Trunk (1), Beck (2), Fichtner, Brand (1), Kruse (3/2), Schmitt (1), Redmann, Fendrich

Bild: Lutz Rüffer

Was Dich noch interessieren könnte:

Baronero Kaffee
XMART
Pfitzenmeier
Stadtwerke Schwetzingen
Küchen Kall
Diringer & Scheidel

Die HG-News. Aus erster Hand.

Du willst regelmäßig über HG-News informiert werden? Registriere Dich jetzt für den kostenlosen HG-Newsletter. Du kannst Dich jederzeit kostenlos wieder abmelden.