Zum Inhalt springen
Laden... HG Oftersheim/Schwetzingen

„Nach der Pause haben wir es versaut“

3. Handball-Liga: Mit Ersatztrainern zu knapper Niederlage gegen Spitzenreiter

Einmal mehr hat Handball-Drittligist HG Oftersheim/Schwetzingen einen Gegner am Kanthaken gehabt – und ließ ihn wieder ungeschoren davon kommen. In diesem Fall den Spitzenreiter der Südstaffel, den HC Oppenweiler/Backnang, der mit 26:24 (12:10) knapp den Sieg davontrug – überigens das gleiche Resultat wie im Hinspiel. Die Gastgeber agierten dabei auch personell bedingt am oberen Rand ihrer Möglichkeiten, versäumten es aber vom Beginn weg, ihre Vorteile in das was letztlich wirklich zählt, nämlich viele Tore, umzuwandeln. „Am Ende zählen die zwei Punkte, und die haben wir“, nahm HC-Trainer Volker Blumenschein die Auszahlung dankend an.

Denn der Tabellenführer präsentierte sich teilweise und schon gar nicht zum Start nicht als die Spitzenmannschaft, die er sein wollte und sollte. Es gelüstete Blumenschein schon früh danach, sich der Grünen Karte zu bedienen. Da der Hausherr aber „nur“ 3:0 (8.) führte, konnte er den Karton vorerst stecken lassen, denn seine Männer erzielten dann ihre ersten Torerfolge, hätten sich aber nicht berschweren dürfen, wenn der Anfangsrückstand noch wesentlich höher ausgefallen wäre. 

Der Hausherr, bei denen sich Co-Trainer Frederik Fehrenbach schon Mitte der Woche krankheitsbedingt abgemeldet hatte, und freitags dann auch noch Chef-Coach Christoph Lahme von Bord ging, wurde aber immer wieder von „Interrims-Lösung“ Axel Buschsieper, der sich in dem Team bestens auskennt, ebenso wie sein vorübergehender „Co“  Justin Hahne, neu eingestellt und inspiriert. Eine erste Auszeit, noch in Führung liegend (7:6/19.), beruhigte das heimische Aufbauspiel aber nicht richtig, zumal einige unglückliche Würfe nur am Torgestänge landeten (9:11).

Zu einem Spitzenklassenteam gehört aber auch, in misslichen, brenzligen Situationen Ruhe zu bewahren. Egal was gerade passiert war und nicht dem eigenen Matchplan entsprach, der HC O/B spielte weiter seinen Stiefel runter. „Das läuft jetzt so allmählich den Bach runter“, orakelte in der Pause ein Zuschauer, der dann zum Leidwesen der heimischen Anhänger, denen er selber angehört, Recht behalten sollte. 

„Eine gefühlte Viertelstunde mit nur einem eigenen Treffer ist zu viel, um zu gewinnen“, brachte Buschsieper die Zeit vor und nach der Pause auf den Punkt. Es lief absolut nicht wie gewünscht und erhofft. Stürmerfoul, Passfehler, Fehlwurf, Auszeit (10:15) lautete die ernchternde Ausbeute nach dem Seitenwechsel bei eigenem ersten Anspiel. Seine Männer lagen kurz darauf vorentscheidend 11:17 (40.) zurück. Immer wieder kamen sie sich danach zwar auf drei Tore Abstand heran, mehr sollte aber nicht glücken. „Zwischen der 30. und 40. Minuten haben wir es versaut, fingen uns den entscheidenden Rückstand ein“, nahm Buschsieper kein Blatt vor den Mund. „Aber es spricht für die Moral, dass wir uns wieder herankämpften, aber es hat halt nicht gereicht.“ 

Einig waren sich Buschsieper und Blumenschein in ihrer Gesambewertung der Begegnung. „Das war heute nicht die höchste Handballkunst. Aber unsere Abwehr hat zum Glück einigermaßen funktioniert“, meinte der schwäbische Trainer. „Ich bin ein bißchen enttäuscht von dieser Leistung, denn es war kein gutes Spiel von uns. Aber wir haben die zwei Punkte – Strich drunter.“ „Das war mit Sicherheit kein schönes Spiel“, schlug auch die HG-„Edelaushilfe“ in die gleiche Kerbe. „Wir zeigen in der ersten Halbzeit eine überragende Abwehr. Doch über 60 Minuten produzieren wir zu viele technische Fehler (Anmerkung: 16 wurden vom Chrionisten gezählt, dazu 14 Fehlwürfe), lassen den Ball fallen oder werfen ihn ins Aus. Dann funktioniert das nicht mit dem Gewinnen. Aber wir haben auch viel Positives gesehen“, was Auftrieb für die nächsten entscheidenden Aufgaben geben sollte.

HG: Müller, Fauerbach; Barthelmeß (6/4), Schulz (1), Wahl (5), Kern, Krämer (1), Florian Burmeister (6), Kernaja, Hammarberg (3), Haase, Rothardt, Geisler (1), Leibnitz, Seitz, Kusch (1). mj

Bilder: Lutz Rüffer

Was Dich noch interessieren könnte:

5. Juni 2024

Jetzt zu Fit-Fun-Ferien 2024 anmelden

Weiterlesen

Jetzt zu Fit-Fun-Ferien 2024 anmelden

Wir freuen uns, auch in diesem Jahr wieder eine Sommerferienbetreuung anbieten zu können und laden alle Kinder im Alter zwischen 6 und 12 Jahren im Zeitraum vom 29.07. bis 06.09.2024 zum Mitmachen ein. 

Die Kinder erwartet jeden Tag ein spannendes und abwechslungsreiches Programm, bei dem sportliche Herausforderungen und Teamgeist im Vordergrund stehen. Die Betreuung übernehmen Akteure der HG, darunter auch aktive Mitglieder aus den HG-Jugendmannschaften.  Los geht´s jeweils montags bis freitags von 8.00 bis 13.00 Uhr auf dem Sportplatz des TSV Oftersheim (Hardtwaldsiedlung). Die Kinder können für nur eine oder auch mehrere Wochen angemeldet werden. Die Kosten betragen pro Woche 90 Euro für das erste Kind einer Familie, 80 Euro für jedes weitere. Mitglieder des HG-Förderkreises erhalten 10 Euro Rabatt auf den regulären Preis. Im Preis enthalten sind ausreichend gesunde Getränke, aber kein Essen. Der HG-Förderkreis hat Familien Unterstützung angeboten, für die eine Teilnahmegebühr eine finanzielle Herausforderung bedeutet.

Das Programm findet jede Woche statt, sofern sich stets eine ausreichend große Zahl an Kindern angemeldet hat. Anmeldeschluss ist der 20. Juli.

Unsere Premiumpartner

Baronero Kaffee
Küchen Kall
Pfitzenmeier
Stadtwerke Schwetzingen
Wollfabrik Schwetzingen
Kurpfalzbräu

Die HG-News. Aus erster Hand.

Du willst regelmäßig über HG-News informiert werden? Registriere Dich jetzt für den kostenlosen HG-Newsletter. Du kannst Dich jederzeit kostenlos wieder abmelden.