Zum Inhalt springen
Laden... HG Oftersheim/Schwetzingen

Messerschmidt geht vorzeitig – Kreisläufer wechselt zum TV Großwallstadt

Erst vor einer knappen Woche hatte der Handball-Drittligist HG Oftersheim/Schwetzingen bekanntgegeben, dass Lino Messerschmidt den Verein am Saisonende verlassen würde. Nun geht es allerdings noch schneller als gedacht.

Der Kreisläufer wechselt auch aufgrund des Endes der Transferfrist mit sofortiger Wirkung zum Zweitligisten TV Großwallstadt und darf sich somit auf ein Wiedersehen mit Rückraumspieler Tom Jansen freuen, der die Kurpfälzer in der Sommerpause verlassen hatte.

Messerschmidt, der im Sommer 2013 in den Nachwuchsbereich gekommen war, tritt beim Tabellenelften die Nachfolge von Snir Natsia an, der den TVG kurzfristig in Richtung israelische Heimat verlassen hat. Sein Debüt könnte Messerschmidt bereits am Mittwoch, 17. Februar, beim Duell beim VfL Gummersbach geben.

„Lino ist mit dem Wunsch an uns herangetreten, diese Chance wahrzunehmen. Da wir immer noch nicht wissen, wie es bei uns in der Liga mit dem Spielbetrieb weitergehen wird, haben wir seiner Wechselabsicht entsprochen. Ich hatte gute und konstruktive Gespräche mit meinem Großwallstadter Kollegen Michael Spatz“, sagte der Sportliche Leiter der HG, Martin Schmitt, der sein Pendant bei den Franken seit Jahren kennt.

Chance ermöglichen

Über eine mögliche Ablösesumme vereinbarten beide Vereine Stillschweigen. „Für uns stehen die Interessen der HG im Vordergrund, aber in der aktuellen Konstellation wollten wir Lino diese Gelegenheit ermöglichen“, erklärte der Sportliche Leiter.

Als Nachfolger stand Rückkehrer Jannik Geisler bereits fest (wir berichteten). Er wird ebenfalls ab sofort zum Trainingsaufgebot von Oftersheim/Schwetzingen gehören. Einen weiteren Neuzugang wollen die Verantwortlichen in den kommenden Tagen präsentieren. mjw©

Schwetzinger Zeitung, Dienstag, 16.02.2021

Was Dich noch interessieren könnte:

5. März 2021

Aufstiegskandidaten stehen fest

Kaum war die Meldefrist zu den angekündigten Aufstiegsspielen zur 2. Bundesliga verstrichen, vermeldete der Deutsche Handballbund, dass gleich 14 Kandidaten ihre formalen Meldungen bei der spielleitenden Stelle eingereicht hätten, die eine Etage höher rutschen wollen. Allerdings sind nur zwei Plätze für die zweithöchste Handballebene Deutschlands zu vergeben.

Weiterlesen

Aufstiegskandidaten stehen fest

Kaum war die Meldefrist zu den angekündigten Aufstiegsspielen zur 2. Bundesliga verstrichen, vermeldete der Deutsche Handballbund, dass gleich 14 Kandidaten ihre formalen Meldungen bei der spielleitenden Stelle eingereicht hätten, die eine Etage höher rutschen wollen. Allerdings sind nur zwei Plätze für die zweithöchste Handballebene Deutschlands zu vergeben.

Baronero Kaffee
XMART
Pfitzenmeier
Stadtwerke Schwetzingen
Küchen Kall
Diringer & Scheidel