Zum Inhalt springen
Laden... HG Oftersheim/Schwetzingen

Mannschaft kann scheidendem Trainer Holger Löhr etwas zurückgeben

Das Beste kommt zum Schluss. Erst im letzten Saisonspiel in der Pokalrunde der 3. Handball-Liga haben sich die Spieler der HG Oftersheim/Schwetzingen endlich belohnt und zwei Punkte aus Plochingen entführt. Trotz des 29:26 (17:12) in der Schafhausäckerhalle des TV beenden die Kurpfälzer den wegen der Corona-Pandemie ins Leben gerufenen Wettbewerb auf dem letzten Platz.

Wie es bei Saisonfinals eben üblich ist, trennen sich im Anschluss so manche Wege. Unter anderem verlässt Trainer Holger Löhr den Verein. „Wir wollten ihm noch etwas zurückgeben“, sagte Alexander Sauer. „Er ist maßgeblich für die positive Entwicklung vieler Spieler verantwortlich und hatte an unserem Erfolg einen Riesenanteil.“

Was jedoch noch nicht bekannt war: Auch der Kapitän, der 2012 als 20-Jähriger von der SG Kronau/Östringen II kam, geht nach neun Jahren von Bord. „Es war mein letztes Spiel für die HG. Mir war wichtig, dass wir uns für unseren Aufwand belohnen, aber ich werde mich nicht an diese letzte Partie vor leeren Rängen besonders erinnern. Wichtiger sind mir die Schlachten, die wir in der vollen Nordstadthalle geschlagen haben“, sagte Sauer.

Er hat in beruflicher Hinsicht einen neuen Weg eingeschlagen. In diesem Zusammenhang hat er für sich eine Entscheidung getroffen. „Es ist aber keine gegen die HG. Ich möchte noch einmal etwas Neues ausprobieren und Job und Sport lassen sich auf Drittliga-Niveau künftig nicht mehr vereinbaren“, macht Sauer klar. In Plochingen eröffnete der Linksaußen für seine Mannschaft. Bis zum 8:8 blieb die Partie eng, doch dann setzte sich Oftersheim/Schwetzingen ab. „Wir haben gut gespielt, obwohl wir in der Abwehr immer mal wieder Probleme hatten“, erklärte Sauer. „Im Vergleich zu den vorangegangenen Spielen haben wir diesmal aber in der Offensive Lösungen gefunden und waren über die kompletten 60 Minuten gallig.“

Selbst eine Schwächephase nach dem Seitenwechsel, in der Plochingen auf 20:21 verkürzen konnte, warf die HG nicht aus der Spur. Jerrit Jungmann, Lukas Sauer und Paul Stier sorgten mit den Treffern bis zum 26:22 wieder für Entlastung. Entschieden war die Partie jedoch noch nicht, denn Manuel Haas und Robin Brandner verkürzten erneut. Alexander Sauer kassierte noch einmal eine Zeitstrafe, doch nach einer Auszeit von Löhr sicherten Jungmann und Lukas Sauer den Auswärtssieg.

Neuer Verein noch nicht klar

Der Schlusspunkt des starken Dominik Werbitzky änderte am Ausgang nichts mehr und so verdienten sich die Spieler der HG eine ausgelassene Heimfahrt. „Das war ein schöner Abschluss“, sagte der Spielführer, der in Erinnerungen schwelgte: „Die HG wird bei mir immer einen Platz sicher haben. Besonders an das Aufstiegsspiel gegen Neuhausen vor fünf Jahren werde ich noch häufig denken. Außerdem habe ich mir hier einen Traum erfüllt und mit meinem Bruder zusammengespielt.“ Das wird sich in Zukunft ändern. Doch bei welchem Verein Alexander Sauer künftig spielen wird, steht noch nicht endgültig fest. „Es gibt eine klare Tendenz, aber wir sind noch in der finalen Phase“, sagte er.

Die Verantwortlichen waren auf diesen Wechsel vorbereitet, denn schon am Donnerstag hatten sie mit Tim Schaller einen Nachfolger verpflichtet, der auf dem Feld in Sauers Fußstapfen treten soll. Aber auch abseits des Feldes wird der Wortführer schmerzlich vermisst werden.

HG: Herb, Müller, Fauerbach; Barthelmeß, Wahl (4), L. Sauer (7), Krämer (3), Jungmann (5), Suschlik (2), A. Sauer (5/2), Schmidberger (1), Stier (2), Kern, Schleidweiler, Geisler. mjw

Foto: Lutz Rüffer

Was Dich noch interessieren könnte:

Baronero Kaffee
XMART
Pfitzenmeier
Stadtwerke Schwetzingen
Küchen Kall
Diringer & Scheidel

Die HG-News. Aus erster Hand.

Du willst regelmäßig über HG-News informiert werden? Registriere Dich jetzt für den kostenlosen HG-Newsletter. Du kannst Dich jederzeit kostenlos wieder abmelden.