Zum Inhalt springen
Laden... HG Oftersheim/Schwetzingen

Knapp aber verdient gewonnen

HG tut sich in beim 27:28 Coburg schwer

Möglicherweise war die Partie der Jugend- Bundesliga Handball der HG Oftersheim/Schwetzingen beim HSC Coburg eine kleine Kopie der Hinrundebegegnung. Der Gast tat sich äußerst schwer, letztlich aber zählt, dass er mit 28:27 (13:10) gewann.

Denn rein optisch und nach eigenem Dafürhalten war die HG über weite Strecken das von der Spielanlage her dominantere Team. Ein Vorteil, der zum wiederholten Male aber nicht ständig in Zählbares umgesetzt wurde. „In der ersten Halbzeit waren wir klar besser, haben es aber nicht geschafft, einen besseren Vorsprung herauszuarbeiten, da wir zum einen ein paar technische Fehler zu viel hatten, aber auch nicht mit letzter Konsequenz in die Tiefe gegangen sind“, bedauert Coach Christoph Lahme. 

Nichts zu meckern hatte er zunächst mit seiner Deckung: „Die Abwehr war ab der zehnten Minute bis zur Halbzeit richtig stark.“ Nur zwei Handvoll Gegentreffer sprechen da für sich, nur rund 20 Gegentore im Gesamtspielverlauf sind im Postionsangriff Sechs-gegen-Sechs gefallen. „Leider haben wir in unserem eigenen Angriff nicht immer die richtigen Lösungen getroffen und zu viele Fehler gemacht.“ Dennoch meinte er, der Sieg sei verdient und ginge in Ordnung.

Und nach dem Seitenwechsel schien der Matchplan dann auch endlich aufzugehen (13:17), nur um das Kurpfälzer Team dann in alte Muster zu verfallen sehen. „Wir haben dann voll den Hänger gehabt mit Bällen, die uns rausgeprellt wurden, und Pässen, die beim Gegner zu einem Konter landeten.“ Eine Auszeit von Lahme beim 19:18 (45.) Auszeit war seine logische Konsequenz. Seine Jungs nahmen die Anregungen gut auf, Leonard Zaum, der von Verletzung wieder genesene Sinan Antritter, Marc Kern und sogar Keeper Tim Rabe legten einen 4:0-Lauf aufs Coburger Hallenparkett. „Aber schon hatten wir den nächsten Bruch“, wurden der Chef-Coach und sein „Co“ Justin Hahne in ihrem Jubel unterbrochen. Kopf an Kopf (26:26) wurde auf die Zielgerade eingebogen. Dann sorgten in Überzahl Felix Rothardt und HG-Topscorer Thorben Zimprich für die Vorentscheidung (26:28/59.) und Hanhnes nachträgliches Geburtstagsgeschenk.

HG: Back, Rabe (1), Metz (2), Antritter (1), Hepp, Schulz (3), Zaum (3), Rothardt (3), Fischer, Kirchner, Merkel (4/3), Kern (6), Zimprich (5).

Bilder: Thorsten Metz

Was Dich noch interessieren könnte:

Baronero Kaffee
Pfitzenmeier
Stadtwerke Schwetzingen
Küchen Kall
Diringer & Scheidel

Die HG-News. Aus erster Hand.

Du willst regelmäßig über HG-News informiert werden? Registriere Dich jetzt für den kostenlosen HG-Newsletter. Du kannst Dich jederzeit kostenlos wieder abmelden.