Zum Inhalt springen
Laden... HG Oftersheim/Schwetzingen

Im Interview: Neuzugang Paul Stier möchte sich bei der HG weiterentwickeln

„Ich gebe immer 100 Prozent“

Paul Stier ist nach Jannik Geisler der zweite Last-Minute-Transfer, den die HG Oftersheim/Schwetzingen kurz vor dem Ende der Wechselfrist über die Bühne gebracht hat. 

Sollte der Spielbetrieb noch einmal aufgenommen werden, wäre der Linkshänder spielberechtigt. Allerdings kommt er vom TSV Germania Malschenberg aus der Landesliga und wird langsam an die 3. Handball-Liga herangeführt. Auch der Sportliche Leiter Martin Schmitt bat bereits um Geduld mit dem Talent. Der 21-Jährige selbst spricht im Interview mit dieser Zeitung über seine Ziele bei den Kurpfälzern.

Martin Schmitt sagte, Sie standen schon seit über einem Jahr mit der HG in Kontakt. Herr Stier, wie schwierig war es für Sie, diesen Wechsel erst einmal aufzuschieben?

Stier: Für mich war das auf jeden Fall keine einfache Entscheidung. Ich habe mich über das Angebot der HG sehr gefreut. Allerdings hatte ich in Malschenberg für die mittlerweile abgebrochene Saison fest zugesagt und wollte mein Wort auch halten. Die Angst, dass von Oftersheim/Schwetzingen dann kein erneutes Angebot kommen könnte, war dennoch da. Umso mehr freue ich mich, dass es jetzt doch geklappt hat.

Was bedeutet Ihnen dieser Wechsel?

Stier: Sehr viel, da ich bei der HG die Möglichkeit habe, mich weiterzuentwickeln und mein handballerisches Niveau auf eine neue Stufe zu bringen.

Inzwischen haben Sie auch die ersten Einheiten bei Oftersheim/Schwetzingen absolviert. Wie sind Sie von den neuen Mannschaftskollegen aufgenommen worden?

Stier: Ich habe mich von Anfang an sehr wohlgefühlt. Ich wurde direkt in das Team aufgenommen und freue mich sehr auf die Zukunft mit der Mannschaft.

Der Sprung von der Landesliga in Malschenberg in die 3. Liga ist groß. Welche kurzfristigen Ziele haben Sie sich gesetzt?

Stier: In der nächsten Zeit möchte ich meine Trainingsrückstände, die durch die Corona-bedingte Zwangspause leider entstanden sind, aufholen. Außerdem trainiere ich zurzeit regelmäßig im Kraftraum, um mein Fitnesslevel zu erhöhen und, um mich so an das Niveau der 3. Liga anzupassen.

Welche Erwartungen haben die HG-Verantwortlichen in den Verhandlungsgesprächen Ihnen gegenüber geäußert? 

Stier: Die Erwartungen der HG decken sich mit meinen Zielen. Man erwartet von mir ein ausführliches Krafttraining und eine Verbesserung meiner Wurfvarianten.

Sie sind auf der Rechtsaußenposition zu Hause. Wie würden Sie sich als Spielertyp bezeichnen?

Stier: Ich würde mich als ausdauernden und ehrgeizigen Spieler bezeichnen. In Malschenberg habe ich meistens durchgespielt und mich durch ein schnelles Umschaltspiel ausgezeichnet. Außerdem gebe ich nicht auf und probiere auch bei schwierigen Spielen immer motiviert zu sein. Ich möchte immer bis zum Ende 100 Prozent geben.

Wo sehen Sie Ihre Stärken und in welchen Bereichen gibt es noch Nachholbedarf? 

Stier: Meine Stärken sind meine Schnelligkeit, meine Sprungkraft und mein Armzug. Nachholbedarf habe ich noch in den Bereichen Kraft, Abwehrverhalten und Wurfvarianten. mjw

Was Dich noch interessieren könnte:

Baronero Kaffee
XMART
Pfitzenmeier
Stadtwerke Schwetzingen
Küchen Kall
Diringer & Scheidel

Die HG-News. Aus erster Hand.

Du willst regelmäßig über HG-News informiert werden? Registriere Dich jetzt für den kostenlosen HG-Newsletter. Du kannst Dich jederzeit kostenlos wieder abmelden.