Zum Inhalt springen
Laden... HG Oftersheim/Schwetzingen

HG muss sich ein wenig umorientieren

Neue Einteilung steht / Alle badischen Derbys bleiben erhalten

Da die 3. Liga der Männer die Saison mit bis zu 85 Handball-Teams hätte angehen können – 82 sind es letztlich geworden – wurde schon im Vorfeld spekuliert, dass wahrscheinlich mehr als die üblichen vier Staffeln aufgestellt werden.

Am Dienstagabend war es dann soweit: Mannschaftsverantwortliche und Öffentlichkeit wurden von den Vorschlägen der zuständigen Spielkommission informiert, denen die Beschlüsse von Vorstand und Präsidium des Deutschen Handballbundes (DHB) folgten.

Sieben unterschiedlich große Gruppen sind es nun geworden. Die HG Oftersheim/Schwetzingen, die sich eigentlich dem Süden zugehörig fühlt, muss sich nun aber wieder ein wenig umorientieren, trifft dabei aber in dieser Vorrunde mit Hin- und Rückspielen auf frühere Bekannte in einer Südwest-Gruppe, in der alle badischen Derbys erhalten bleiben und wieder andere in der Pfalz hinzukommen.

Diese Vorrunde, deren Start Ende August oder Anfang September erfolgen soll, wird in zwei Staffeln à elf und fünf Staffeln à zwölf Mannschaften im Modus Jeder gegen Jeden gespielt, steht in der Presseaussendung des DHB: „Die Teams auf den Plätzen eins und zwei jeder Staffel ziehen in die Aufstiegsrunde ein; sofern eine nicht aufstiegsberechtigte Mannschaft Platz eins oder zwei belegt, kann Platz drei dieser Gruppe an der Aufstiegsrunde teilnehmen. Es werden zwei Aufsteiger in die 2. Liga ausgespielt. 26 Teams steigen in die Oberligabereiche ab, sodass für die Saison 2022/23 eine Stärke der 3. Liga von 69 Mannschaften erreicht wird. Die Aufstiegsrunde wird in zwei Gruppen à sieben Mannschaften ausgespielt. Platz eins und zwei der beiden Gruppen spielen Überkreuz die beiden Aufsteiger aus.“

Pokalwettbewerb möglich

Weiter heißt es in der Mitteilung: „Um den Klassenverbleib kämpfen die Teams auf den Plätzen sieben bis elf oder zwölf, je nach Gruppenstärke, jeder Staffel. Die gegen einen direkten Konkurrenten erzielten Punkte werden mitgenommen. Es werden fünf Gruppen mit jeweils sechs und zwei Staffel zu fünf Mannschaften gebildet. Die Teams auf Platz eins und zwei dieser Gruppen verbleiben in der 3. Liga.“ Die Mannschaften, die auf den Rängen drei oder unter Umständen vier bis sechs einlaufen, haben somit dann vorzeitiges Saisonende oder können eventuell einen Ligapokalwettbewerb bestreiten, wie er bereits zum Ende der abgelaufenen Runden angeboten worden war. Das sollte auch für zweite Mannschaften gelten, die einen der vorderen Plätze belegen würden.

Was heißt das für die HG Oftersheim/Schwetzingen? Für die Mannschaft sollte Platz sechs ein primäres Ziel werden, das durchaus auch erreichbar ist.

Die Staffeln im Überblick

Staffel A (Nordost): VfL Potsdam, DHK Flensborg, Füchse Reinickendorf II, HG Hamburg-Barmbek, HSG Eider Harde, HSG Neustadt/Grömit, MS Schwerin, Oranienburger HC, Stralsunder HV, TSV Altenholz, VfL Fredenbeck.

Staffel B (Nordwest): Ahlener Sportgemeinschaft, ASV Hamm-Westfalen II, ATSV Habenhausen, LIT II, OHV Aurich, Lippe II, TSV GWD Minden II, TuS Spenge, TV Cloppenburg, TSG A-H Bielefeld, TV Bissendorf-Holte, Wilhelmshavener HV.

Staffel C (Mitte/Ost): Eintracht Hildesheim, Hannover-Burgwedel, HC Burgenland, HSV Hannover, MTV Braunschweig, Northeimer HC, SC DHfK Leipzig II, SC Magdeburg II, SV Plauen-Oberlosa, SVA Bernburg, TSV Burgdorf II, TuS Vinnhorst.

Staffel D (West): Bergische Panther, ESG Gensungen/Felsberg, GSV Eintracht Baunatal, HSG Krefeld, Leichlinger TV, Longericher SC, SG Menden, SG Schalksmühle/Halver, TuS Opladen, TuS Volmetal, TuSEM Essen II, VfL Gummersbach II.

Staffel E (Mitte): DJK Sf Budenheim, HaSpo Bayreuth, HC Erlangen II, HSC Coburg II, HSC Bad Neustadt, HSG Bieberau/Modau, HSG Dutenhofen/Münchholzhausen II, HSG Hanau, HSG Rodgau Nieder-Roden, TV Gelnhausen, TV Kirchzell.

Staffel F (Südwest): HG Oftersheim/Schwetzingen, HG Saarlouis, HSG Friesenheim/Hochdorf II, Rhein-Neckar Löwen II, SG Leutershausen, SG Pforzheim/Eutingen, SV Zweibrücken, TGS Pforzheim, TSB Horkheim, TSG Haßloch, TuS Dansenberg, TVG Großsachsen.

Staffel G (Südost): HBW Balingen-Weilstetten II, HC Oppenweiler/Backnang, HSG Konstanz, SVS Kornwestheim, TSG Söflingen, TSV Blaustein, TSV Neuhausen/Filder, TuS Fürstenfeldbruck, TV Plochingen, TV Willstätt, VfL Günzburg, VfL Pfullingen. mj

Was Dich noch interessieren könnte:

Baronero Kaffee
XMART
Pfitzenmeier
Stadtwerke Schwetzingen
Küchen Kall
Diringer & Scheidel

Die HG-News. Aus erster Hand.

Du willst regelmäßig über HG-News informiert werden? Registriere Dich jetzt für den kostenlosen HG-Newsletter. Du kannst Dich jederzeit kostenlos wieder abmelden.