Zum Inhalt springen
Laden... HG Oftersheim/Schwetzingen

HG II verliert Micke und Auswärtspartie

Selten war in letzter Zeit Thorsten Micke so gut aufgelegt, wie zum Start der Handball-Badenliga-Begegnung beim TV Hardheim. Die ersten drei Auswärtstreffer gingen allein auf sein Konto. Beim letzten allerdings (7.) blieb er mit dem Daumen wohl am Gegner hängen, bemerkte erst in der Abwehr, dass sein Finger schwer verletzt war. Er musste umgehend ins nahegelegene Krankenhaus gebracht werden. Vielleicht war sein frühes Ausscheiden mitverantwortlich für die 28:32 (17:16)-Niederlage seiner HG Oftersheim/Schwetzingen II.

Doch auch ohne den wurfgewaltigen langen Schlaks, hatten seine Kameraden lange Zeit das Spiel offengehalten, waren sogar drauf und dran beide Punkte aus dem Erftal zu entführen. Dass es dennoch nicht reichte, ließ sich in ersten Analysen nicht so recht erklären.

Von Beginn an standen sich beide Teams gleichwertig gegenüber. Hardheim probierte es sogar mit Sieben-gegen-Sechs-Variationen, als es sich nach dem 10:11 (22.) noch nicht von seinem Gast abgesetzt hatte. Doch auch dagegen hatten die Männer aus der Kurpfalz ein Rezept. Nach der Pause schienen sie in der Deckung die Hausherren sogar richtig im Griff zu haben. Doch häufig bekam der TVH nach gelungenen Abwehraktionen oder Abprallern eine zweite Angriffschance. Und da sich vorne die Fehlwürfe der HG häuften, führte sie nur bescheiden mit zwei Toren Vorsprung (21:23/42.).

Seinen Anteil an dem Vorteil der Gäste hatte auch Keeper Maximilian Herb. Er landete in Quarterbackmanier Pässe auf die Außenstürmer zum Konter und krönte seine Leistung mit dem Treffer zum 19:21 (37.), als sein Gegenüber zu weit vor dem eigenen Kasten stand. Aber ansonsten fehlte im Positionsangriff ein wenig der vorherige Druck aus dem Rückraum und zunehmend geriet Oftersheim/Schwetzingen ins Hintertreffen. Nach dem 29:27 (58.) sorgten ein vergebener Wurf und folgend die dritte Zeitstrafe von Raul Seidenfuß für die vorzeitige Entscheidung.

Dass das Ergebnis dann am Ende eine Spur höher ausfiel, weil die HG in den finalen Minuten mehr riskierte, als es der ständig enge Spielverlauf hergab, verbleibt eine Randnotiz.

HG: Herb (1), Bräunling; Metz (3), Fendrich (2), Micke (3), Kirsch, Thüre (1), Zimprich (4), Beck (3), Grimm, Trunk (6/3), Redmann (1), Seidenfuß (1). mj

Was Dich noch interessieren könnte:

4. Februar 2023

„Bennes“ Fahrplan: Gemeinsam schaffen wir’s – Noch fünf Siege sind nötig

Weiterlesen

„Bennes“ Fahrplan: Gemeinsam schaffen wir’s – Noch fünf Siege sind nötig

Müller verlängert Vertrag und freut sich auf das Derby mit den Junglöwen

Benedikt Müller und sein Gepannspartner Frederik Fauerbach im Handball-Tor von Drittligist HG Oftersheim/Schwetzingen sind oft eine Art Lebensversicherung, wenn es in der Deckung brennt – oder um ein Spiel am Ende wie zuletzt in Pforzheim aus dem Feuer zu reißen.

Unsere Premiumpartner

Baronero Kaffee
Küchen Kall
Pfitzenmeier
Stadtwerke Schwetzingen
Wollfabrik Schwetzingen

Die HG-News. Aus erster Hand.

Du willst regelmäßig über HG-News informiert werden? Registriere Dich jetzt für den kostenlosen HG-Newsletter. Du kannst Dich jederzeit kostenlos wieder abmelden.