Zum Inhalt springen
Laden... HG Oftersheim/Schwetzingen

Eine ziemlich perfekte erste Halbzeit

A2 siegt gegen Rot-Malsch

Nach einer überragenden ersten Halbzeit mit einem Elf-Tore-Vorsprung siegte die männliche A2 der HG Oftersheim/Schwetzingen in der Badenliga vor heimischer Kulisse gegen die TSV Rot-Malsch mit 32:29 (22:11).

„Wir sind zu Hause ungeschlagen und das wird auch so bleiben“, gab sich Trainer Alexander Bender kämpferisch bei der Kabinenansprache. Die TSV Rot-Malsch kam immerhin als Tabellenzweiter nach Schwetzingen und hatte das Hinspiel deutlich für sich entschieden. Doch das Team von Trainer-Gespann Menz/Bender hat sich seither erkennbar weiterentwickelt, was gleich zu Beginn der Partie deutlich wurde. Anders als im Hinspiel starteten nämlich die Gäste mit vielen technischen Fehlern und ermöglichten es so der HG, bis zum 5:0 (6.) davonzuziehen, bevor sie selbst zum ersten Mal trafen. 

Die ersten 15 Minuten waren zudem geprägt von einigen Unterbrechungen und Zwei-Minuten-Strafen gegen die TSV, die die HG-Jungs für sich nutzen und daher recht schnell und kontinuierlich den Vorsprung vergrößern konnten. Mit viel Tempo, einer bärenstarken Abwehr, einem konzentrierten Angriff mit wenigen technischen Fehlern und einem tollen Rückhalt im Tor ging die Heimmannschaft zufrieden und mit einem bequemen Vorsprung in die Pause. Eine fast perfekte erste Halbzeit also.

Nach der zehnminütigen Unterbrechung kehrten die Mannschaften zurück aufs Feld und zunächst erwischten die Gäste den besseren Start. Während sich bei den Jungs aus Oftersheim und Schwetzingen wieder alte Fehler einschlichen, im Angriff etliche gute und freie Chancen vergeben und vor allem in der Abwehr die Vorgaben der Trainer nicht eingehalten wurden, kam Rot-Malsch langsam und stetig näher. In der 40. Minute sah sich das Trainer-Gespann dann beim Spielstand von 24:19 gezwungen, die grüne Karte zu legen und Änderungen an der Aufstellung vorzunehmen. Das Spiel stabilisierte sich in Angriff wie Abwehr, doch der zuvor so große Tore-Abstand konnte nicht wiederhergestellt werden. Dass es am Ende also noch einmal vermeintlich eng zu werden drohte, war zwar unnötig, hat aber auch gezeigt, dass das Team unter Druck bestehen und abliefern kann. Zu Hause unbesiegt; dieses Ziel wurde zu Freude aller erreicht.

HG: Lang, Bräunling, Sander, Kiesel (4), Hepp (5), Oschatz (2), Schmid (1), Menz (4), Quint, Drees (10/1), Pflaumbaum (2/1), Baumgärtner (3), Villa Apps, Baumhauer (1). do

Was Dich noch interessieren könnte:

4. Februar 2023

„Bennes“ Fahrplan: Gemeinsam schaffen wir’s – Noch fünf Siege sind nötig

Weiterlesen

„Bennes“ Fahrplan: Gemeinsam schaffen wir’s – Noch fünf Siege sind nötig

Müller verlängert Vertrag und freut sich auf das Derby mit den Junglöwen

Benedikt Müller und sein Gepannspartner Frederik Fauerbach im Handball-Tor von Drittligist HG Oftersheim/Schwetzingen sind oft eine Art Lebensversicherung, wenn es in der Deckung brennt – oder um ein Spiel am Ende wie zuletzt in Pforzheim aus dem Feuer zu reißen.

Unsere Premiumpartner

Baronero Kaffee
Küchen Kall
Pfitzenmeier
Stadtwerke Schwetzingen
Wollfabrik Schwetzingen

Die HG-News. Aus erster Hand.

Du willst regelmäßig über HG-News informiert werden? Registriere Dich jetzt für den kostenlosen HG-Newsletter. Du kannst Dich jederzeit kostenlos wieder abmelden.