Zum Inhalt springen
Laden... HG Oftersheim/Schwetzingen

„Eddi“ will mit Hyänen-Fans im Rücken nächsten Heimsieg gegen Sandweier

Edward „Eddi“ Hammarberg kam im Sommer als letzter Neuzgang noch kurz vor Rundenauftakt zur HG Oftersheim/Schwetzingen. Der 20-jährige Rückraumakteur aus der Nähe der finnischen Hauptstadt Helsinki findet sich auf den Drittliga-Feldern im Süden Deutschlands immer besser zurecht.

Morgen Abend gegen den TV Sandweier aus Baden-Baden will dies der 1,93-Meter-Mann erneut unter Beweis stellen. Und schließlich ist sein Traumberuf ja Profihandballer.

Wie klappte hier das Einleben?

Edward Hammarberg: Ich habe mich durch die Unterstützung des Teams, sowie der HG-Familie und unseren Fans sehr schnell in der Kurpfalz eingelebt. Ich wohne gemeinsam mit Freddy (Fauerbach) und Flo (Burmeister) in der HG-WG und bin hier auch sehr glücklich. 

Was läuft abseits vom Handball?

Hammarberg: Zuerst einmal bin ich sehr glücklich, dass ich bei Farber Industrietechnik arbeiten darf. Großer Dank gilt an dieser Stelle Martin Schmitt und Volker Auth, die mir dies in Kombination mit dem Handball ermöglicht haben. Ich arbeite im Lager, somit habe ich im Arbeitsalltag nicht viel Kontakt zu Volker, trotzdem reden wir oft, wenn er bei mir im Lager vorbeischaut oder wir uns in der Halle nach dem Spiel sehen. Meine Kollegen sind sehr freundlich, deshalb komme ich gern gut gelaunt zur Arbeit.

Wie fing das mit Handball an?

Hammarberg: Ich habe zwei ältere Brüder, die auch Handball gespielt haben beziehungsweise immer noch spielen. Somit stand ich bereits als kleiner Eddi in den Handballhallen Finnlands. Somit war klar, dass ich in die Fußstapfen meiner Brüder trete, zunächst mit Grankulla IFK, dann für Helsingford IFK.

Wie führte der Weg dann nach Flensburg?

Hammarberg: Es war schon immer ein großer Traum von mir, im Ausland zu spielen. Daher habe ich ein Probetraining in Flensburg absolviert und der Rest ist Geschichte.

Gibt es noch manchmal Heimweh? 

Hammarberg: Ja, ich habe Heimweh, wenn mir langweilig ist. Wenn das eintritt, schreibe oder telefoniere ich mit meiner Familie und meinen Freunden. 

Wie steht es mit der persönlichen Entwicklung hier?

Hammarberg: Ich bin froh über meine Entwicklung bei der HG, die Umgebung entspricht meinen Vorstellungen. Durch Trainer und Mitspieler bekomme ich sehr viel  Unterstützung auf und neben dem Feld. Durch diese Unterstützung werde ich von Training zu Training ein bisschen besser. 

Wo liegen Stärken und Schwächen?

Hammarberg: In der Abwehr kann ich im Innenblock und auf der Halbposition decken. Somit kann mich Christoph Lahme hier flexibel einsetzen. Ich möchte mich noch im Eins-gegen-Eins verbessern und meine Sprungwurfqualität über den Block weiter ausbauen.

Was brachten die  Einsätze in der HG II?

Hammarberg: Ich sehe das nur als einen Vorteil für meine Entwicklung und ich habe immer Spaß am Handball spielen. Außerdem hat mich das Team der Ib sehr gut aufgenommen. 

Wie soll es hier weitergehen?

Hammarberg: Jedes Spiel liegt in unserer eigenen Hand, so wie jetzt dieses Spiel am dritten Advent gegen Baden-Baden. Solange wir unseren Matchplan umsetzen können, haben wir immer eine gute Chance zu gewinnen.  Wenn dann noch gute Stimmung von den lieben Hyänen-Fans kommt, steht dem nächsten Heimsieg nichts mehr im Weg!

HG Oftersheim/Schwetzingen – TV Sandweier (Sonntag, 17 Uhr, Nordstadthalle Schwetzingen)

Bild: Lutz Rüffer

Was Dich noch interessieren könnte:

4. Februar 2023

„Bennes“ Fahrplan: Gemeinsam schaffen wir’s – Noch fünf Siege sind nötig

Weiterlesen

„Bennes“ Fahrplan: Gemeinsam schaffen wir’s – Noch fünf Siege sind nötig

Müller verlängert Vertrag und freut sich auf das Derby mit den Junglöwen

Benedikt Müller und sein Gepannspartner Frederik Fauerbach im Handball-Tor von Drittligist HG Oftersheim/Schwetzingen sind oft eine Art Lebensversicherung, wenn es in der Deckung brennt – oder um ein Spiel am Ende wie zuletzt in Pforzheim aus dem Feuer zu reißen.

Unsere Premiumpartner

Baronero Kaffee
Küchen Kall
Pfitzenmeier
Stadtwerke Schwetzingen
Wollfabrik Schwetzingen

Die HG-News. Aus erster Hand.

Du willst regelmäßig über HG-News informiert werden? Registriere Dich jetzt für den kostenlosen HG-Newsletter. Du kannst Dich jederzeit kostenlos wieder abmelden.