Zum Inhalt springen
Laden... HG Oftersheim/Schwetzingen

Dielheim kein ernsthaftes Problem / Klassenerhalt fast sicher

Handball-Badenliga Frauen: Zachert-Verletzung nächste Hiobsbotschaft für HG

Knapp, vielleicht auch mit etwas Pech, sind die Handballerinnen der HG Oftersheim/Schwetzingen in die Abstiegsrunde der Badenliga geraten. Dass sie dort eigentlich nichts verloren haben, unterstrichen sie weiterhin ausfallgeplagt gegen den TV Dielheim bei ihrem 36:26 (17:11)-Erfolg erneut.

Doch der Sieg wurde teuer erkauft. Runde fünf Minuten vor Abpfiff verletzte sich Kapitänin Saskia Zachert nach einem Stoß in der Luft schwer am linken Fuß und musste per Krankenwagen abtransportiert werden. So fiel das Fazit von Trainer Franz-Josef Höly auch zwiespältig aus: „Ich kann nicht sagen ob ich mich über den Sieg gegen Dielheim freuen kann. „Die Verletzung von Saskia hat uns in Schockstarre gebracht“, was sich allerdings nicht mehr im Ergebnis niederschlug. „Leider haben wir die ganze Runde kein Glück. Wir improvisieren von Woche zu Woche. Kompliment an die Mannschaft, mit welchem Engagement sie die Spiele angeht.“

Der Grundstein wurde einmal mehr in der intensiven Deckungsarbeit gelegt. Die gut abgestimmte 3:2:1-Formation des Gastgebers ließ meist nur Verzweifelungswürfe oder solche aus der Distanz, oft kein Problem für die einzige Keeperin Kalliopi Myrianidou. Vorne wirbelten Nadja Reißner, Lisa Magnus und Co. die gegenerische Verteidigung durcheinander. „Unsere Vorgaben in den ersten 20 Minuten wurde sehr gut umgesetzt. Aggressives Decken in der Abwehr, dadurch Ballgewinne und wir konnten über unsere zweite Welle gut nach vorne spielen.“gut vorbereitet.

Letztendlich schien es so, als würde der TVD der HG kaum ernsthafte Probleme bereiten (8:3, 14:8, 20:13). Diese schafften sich Oftersheim/Schwetzingens höchstens selbst, indem sie sich die eine oder andere Auszeit gönnten und im Abschluss etwas nachlässig agierten. „Da waren wir ein wenig nachlässig im Angriff ind Abwehr“, meinte Höly. So blieb der Gast zeitweilig in Schlagdistanz (14:10, 25:22), hatte aber keine realistische Chancen auf einen Erfolg. Denn im Zweifelsfall fuhr das Heimteam Konzentration und Effizienz wieder hoch. Auch die gesteigerte Angriffsleistung der zweiten Hälfte nach des Trainers Meinung zu lasten der Aggressivität in Deckung ging. „Ich bin aber im ganzen mit dem Spiel zufrieden und mit dem Sieg dürften wir den Klassenerhalt erreicht haben.“ mj

HG: Myrianidou; Heitmann (3), Hartmann (6), Schimmel, Magnus (9), Barthelmeß, von Beeren (2/1), Zachert (9/2), Reißner (2), Aiello (1), Zimmermann (1), Marmol Carmona (3).

Bild: Lutz Rüffer

Was Dich noch interessieren könnte:

Baronero Kaffee
Pfitzenmeier
Stadtwerke Schwetzingen
Küchen Kall
Diringer & Scheidel

Die HG-News. Aus erster Hand.

Du willst regelmäßig über HG-News informiert werden? Registriere Dich jetzt für den kostenlosen HG-Newsletter. Du kannst Dich jederzeit kostenlos wieder abmelden.