Zum Inhalt springen
Laden... HG Oftersheim/Schwetzingen

Achterbahnfahrt am Viadukt!

Oberliga-Sieg bei SG BBM Bietigheim

Eine wahre Achterbahnfahrt der Gefühle erlebten die Spieler, Trainer und mitgereisten Eltern beim Spiel der OberligaB1 der HG Oftersheim/Schwetzingen in der altehrwürdigen Sporthalle am Viadukt in Bietigheim-Bissingen, die aber mit einem 26:22 (16:7)-Erfolg endete.

Voller Selbstvertrauen in die eigene Stärke und mit voller Konzentration begann die Startformation der Gäste das Spiel gegen die bisher sieglose BBM. Zwei schnelle Tore von Sinan Antritter in nicht einmal 1:30 Minuten brachten die HG-Jungs gleich auf den richtigen Weg und nahmen BBM den Atem. In den ersten zehn Minuten hatten Norman Merkel und Thorben Zimprich keine Schwierigkeiten mit der 6:0-Deckung der Gastgeber und so stand es auch bald 9:2 (12).

Tolle Zuspiele an den Kreis und nach außen waren ebenso zu sehen wie die individuelle Klasse der Rückraumspieler mit Zug zum Tor. Das Angriffsspiel war sehr variabel und für den Gegner nicht auszurechnen. Die Kurpfälzer Abwehr stand fest, geschlossen und agierte engagiert.

Auch Tim Rabe im Tor knüpfte wieder an seine überragende Leistung gegen Pforzheim an und hielt ein ums andere Mal, auch bei Würfen von außen, seinen Kasten sauber. Jakob Fischer am Kreis netzte bis zur 15. Minute dreimal sicher ein, auch die Außenspieler Nino Kirchner, Thorben Löffler und Tom Freiberger trugen sich mit schönen Treffern in die Torschützenliste ein. Die Mannschaft war im Flow und nahm einige Sekunden vor der Halbzeit noch eine Auszeit. In Überzahl sollte noch ein Tor erzielt werden – und was für eins: wie abgesprochen wurde Leonard Zaum über außen in der Luft angespielt und vollendete mit Kempatrick eine fantastische erste Halbzeit.

Zu diesem Zeitpunkt ahnte niemand, dass das die höchste Führung im Spiel bleiben sollte. In den ersten zehn Minuten der zweiten Hälfte wurden gegen nun offensiver deckende Bietigheimer nur vier Tore erzielt(12:20), aber es schien keine Gefahr zu drohen (15:23). Die sichere Führung im Rücken und eine 6:3-Überzahl (Zweiminutenstrafe gegen einen Bietigheimer Spieler und kurz darauf auch für dessen Trainer sowie ein falsch eingewechselter weiterer Akteur/38.) führte erst zum 15:23 (39.) durch Antritter. Dann kam es aber unerklärlicherweise zu teils überheblichen Aktionen, technischen Fehlern und überhasteten Abschlüssen über den Rückraum.

Plötzlich war vom Erfolgskonzept der ersten Halbzeit nichts mehr zu erkennen: Es kamen quasi keine verwertbaren Anspiele mehr zum Kreis und nach außen. Die Souveränität in Angriff und Abwehr, war wie weggeblasen, nichts passte mehr zusammen.

Jetzt stellten die Bietigheimer voll auf Angriff. Tor um Tor schmolz der Vorsprung dahin und ein 2:7-Lauf der aufopferungsvoll kämpfenden schwäbischen  Mannschaft brachte in nur wenigen Minuten das Spiel fast zum Kippen. Beim 21:24 (47) besann sich die die HG-Truppe wieder auf ihre Stärken und übernahm zur Erleichterung ihrer Trainer und Eltern wieder die Spielkontrolle und netzte abgeklärt mit zwei wichtigen Tore zum Endstand ein.

„Wir werden in den nächsten Trainingseinheiten über das Spiel und insbesondere über die zweite Halbzeit sprechen“, sagte Chefcoach Detlef Röder unmittelbar nach Spielende.

Das Fazit nach zwei Spielen in der BWOL ist mehr als erfreulich, allerdings darf solch eine schwache zweite Halbzeit gegen die nächsten Gegner nicht wiederholt werden. Mit 4:0 Punkten geht es nun in die Herbstferien – die hoffentlich nicht zu lange werden.

HG: Rabe, Weißbrod; Keller, Antritter (4), Arikan, Zaum (3), Freiberger (1), Fischer (4), Kirchner (2), Merkel (8/3), Wendt, Wessel, Zimprich (3), Löffler (1).

Was Dich noch interessieren könnte:

Baronero Kaffee
XMART
Pfitzenmeier
Stadtwerke Schwetzingen
Küchen Kall
Diringer & Scheidel

Die HG-News. Aus erster Hand.

Du willst regelmäßig über HG-News informiert werden? Registriere Dich jetzt für den kostenlosen HG-Newsletter. Du kannst Dich jederzeit kostenlos wieder abmelden.