Zum Inhalt springen
Laden... HG Oftersheim/Schwetzingen

Unnötig spannend, aber erfolgreich

„Meines Erachtens nach ein absolut verdienter Sieg, der durchaus auch höher hätte ausfallen können. Da haben wir es am Ende nochmal unnötigerweise spannend gemacht.“

Was bei Oftersheim/Schwetzingens Trainer Julian Zipf in der Rückschau nach dem 31:28 (18:15) Badenliga-Sieg über die Handballer der SG Heddesheim nach leichter Kritik klingt, ist aber mehr in die Zukunft gerichtet. Zunächst freute er sich über das Ergebnis und die zwei Zähler gemeinsam mit seinen Männern.

Schließlich hatte sich der Gast über die gesamte Spieldauer intensiv gewehrt, kam von Beginn an oft mit Stemmwürfen aus dem zentralen Rückraumbereich zum Erfolg (10:10). Aber allmählich gewann der Hausherr etwas Oberwasser. Thorsten Micke, dessen Torquote diesmal etwas kleiner wirkt, wurde zu einem der auffalenden Ballverteiler. Gäbe es im Handball Scorerpunkte, wäre weit vorne mit dabei. Mehrfach entdeckte er so Fynn Thüre am Kreis, bediente dort auch Christoph Lahme. Aber letztlich hatte jeder seinen Anteil an diesem Erfolg. 

„Das war eine gute, geschlossene Mannschaftsleistung. Alle 14 Akteure standen auf der Platte und haben ihren Beitrag zum Sieg geleistet“, lobte Zipf. „Zufrieden bin ich mit den vielfältigen Lösungen, die wir gegen Heddesheims 3:2:1-Abwehr gefunden haben, teilweise waren da schöne kooperative Spielhandlungen dabei. Das sollte uns Mut für das Spiel gegen Eppelheim geben, das uns traditionell auch mit einer 5:1-Deckung erwarten wird.“ Eine der Lösungen war dabei das Abräumen auf die Außenspieler, die es mit insgesamt einem Dutzend Treffern dankten.

Unermüdlich rackerte auch Steven Beck, der studienbedingt nur selten mit der Mannschaft trainiert, dafür sich beim Team der Polizeischule in Lahr fit hält. Doch vor gewissen Verschleißerscheinungen war die gesamte Truppe nicht sicher, leistete sich gegen Ende nach 27:21 (52.) ein paar Ausrutscher, die aber nicht zu hart bestraft wurden. Dafür war auch Torwart Florian Steinbach mitverantwortlich, nachdem in Durchgang 1 Adrian Cule zwischen den Pfosten brilliert hatte. Dabei musste der Keeper seinen Auftritt mit tamponierter blutender Nase beginnen, die er sich beim Warmwerfen in der Pause eingefangen hatte.

„Doch dieser Sieg bringt uns nur dann etwas“, ist indes Zipf schon einen Spieltag weiter, „wenn wir ihn mit einem Auswärtssieg in Eppelheim kommendes Wochenende vergolden. Dass muss die Zielstellung für die unsere Trainingswoche sein, vorausgesetzt, wir dürfen überhaupt noch spielen.“

HG: Steinbach, Cule; Lahme (4/2), Netscher, Hakic (1), Thüre (3), Trunk (2), Beck (6), Brand (2), Kruse (3), Micke (5), Schmitt (5), Grimm, Seidenfuß. mj

Bilder: Lutz Rüffer

Zur Bildergalerie

Was Dich noch interessieren könnte:

Baronero Kaffee
XMART
Pfitzenmeier
Stadtwerke Schwetzingen
Küchen Kall
Diringer & Scheidel

Die HG-News. Aus erster Hand.

Du willst regelmäßig über HG-News informiert werden? Registriere Dich jetzt für den kostenlosen HG-Newsletter. Du kannst Dich jederzeit kostenlos wieder abmelden.