Zum Inhalt springen
Laden... HG Oftersheim/Schwetzingen

Unerwünschte Wiederholung eingetreten

Jugend-Bundesliga Handball: HG A1 verliert 30:37 (17:16) bei HSG Konstanz

„Im Prinzip hat sich in der zweiten Halbzeit der Spielverlauf von unserem ersten Spiel vor ein paar Wochen in Konstanz wiederholt“, kommentierte Co-Trainer Justin Hahne von der unterlegenen A-Jugend der HG Oftersheim/Schwetzingen direkt nach Abpfiff der Handball-Bundesliga-Partie. Die Kurpfälzer hatten mit 30:37 (17:16) das scheinbar deutliche Nachsehen am Bodenseeufer gehabt.

Scheinbar, denn mit sieben Toren Rückstand zu verlieren, fast 40 Gegentreffer zu kassieren, klingt schon deftig. Doch die Partie war bis zum 30:31 (53.), nachdem Thorben Zimprich zweifach den Anschluss hergestellt hatte, ständig eng und hart umkämpft. Dann war einseitig im Kurpfälzer Lager Sendepause. „Wir haben im Angriff sicherlich am Maximum bis zu diesem Zeitpunkt agiert“, meinte Hahne, „hatten kaum technische Fehler oder verworfene Bälle.“ Dabei habe sich besonders Norman Merkel mit seinen Treffern und seiner Übersicht ausgezeichnet. Damit war es dann in den letzten sechseinhalb Minuten restlos vorbei.

Disziplin fehlt

Aber wie die 37 Konstanzer Toren schon suggerieren, war hinten in der Defensive nicht allzu viel Positives zu entdecken. „Unsere Abwehr war heute ganz schwach, und eine akzeptable Torhüterleistung war praktisch nicht vorhanden“, stellte Hahne keine guten Beurteilungen für diesen Bereich aus. „Wir haben die HSG-Angreifer über fast die gesamte Spielzeit nicht unter Kontrolle gebracht.“ 

Dabei offenbarte sich noch ein weiteres Manko. Erneut flogen die HG-Akteure mehrfach für zwei Minuten vom Platz, Till Nasgowitz musste sogar auf die Tribüne. „Die Hinausstellungen waren soweit durchaus berechtigt, vielleicht hätte es auch für Konstanz ein paar mehr geben können, war jedoch nicht ursächlich.“ Und insgesamt fügte Hahne dem Deckungszeugnis noch eine weitere schlechte Note Marke ungenügend hinzu: „Die taktische Disziplin fehlte in unserer Mannschaft.“

Dabei hatten die Gäste, die mit einer 5:1-Formation begannen und daraus zunächst leichte Vorteile zogen (5:8) keinen misslungenen Start. Doch nach Konstanzer Auszeit (13.) holten die Hausherren schnell auf (8:8), bevor sich für lange Zeit die beschriebene Ausgeglichenheit herstellte. Bis eben hin zu jenem 30:31, dann war der Ofen aus. Die nächste Aufgabe wartet nun am Samstag (14 Uhr) mit dem TSV Allach in der Schwetzinger Nordstadthalle. mj

HG: Botterer, Back; Metz, Schulz (6), Rothardt (3), Fischer, Kirchner (1), Merkel (9/1), Kern (2), Grimm, Zimprich (5), Löffler, Nasgowitz (4).

Fotos: Thorsten Metz

Zur Bildergalerie

Was Dich noch interessieren könnte:

Baronero Kaffee
XMART
Pfitzenmeier
Stadtwerke Schwetzingen
Küchen Kall
Diringer & Scheidel

Die HG-News. Aus erster Hand.

Du willst regelmäßig über HG-News informiert werden? Registriere Dich jetzt für den kostenlosen HG-Newsletter. Du kannst Dich jederzeit kostenlos wieder abmelden.