Zum Inhalt springen
Laden... HG Oftersheim/Schwetzingen

Sieg im Derby bringt HG Platz 2

Oftersheim/Schwetzingen gewinnt 34:32 in Ludwigshafen

„Ich freue mich riesig, dass wir das Derby gewonnen haben“, meinte Trainer Christoph Lahme von den Jugend-Bundesliga-Handballern der HG Oftersheim/Schwetzingen nach ihrem 34:32 (15:13)-Erfolg bei der HSG Friesenheim/Hochdorf. Da war es ihm auch völlig egal, wie der Sieg zustande gekommen war und dass ein Sieben-Tore-Vorsprung beinahe weggeworfen wurde.

Zunächst wankte das Spielglück in dem rasanten Lokalvergleich, der aber auch etliche torlose Phasen enthielt,  hin und her. Aber nach dem 10:9 (19.) der Hausherren, legten die Gäste erstmals vor (10:13), trotz doppelter Unterzahl und bestimmten von nun an die Taktfrequenz. Denn die Schiedsrichter sparten nicht mit Zeitstrafen. 15 Hinausstellungen insgesamt waren es am Ende.

Und die ersten zwölf Minuten nach dem Seitenwechsel gehörten fast fehlerlos Oftersheim/Schwetzingen. Schon nach nicht einmal vier Minuten (15:19) legte der Coach der Pfälzer, Martin Röhrig, die Grüne Karte und schimpfte laut vernehmlich, „wollt ihr mich verars…? Und die ganzen Zuschauer hier? Ihr zeigt keinerlei Emotionen . . .“, über fast volle 60 Sekunden lang. Sein Leidensweg war damit jedoch noch nicht beendet. Ein Solo von Bastian Seitz zum 18:25 (42.) brachte der HG ihren größten Vorsprung ein.

Doch damit begann deren leichte Trockenphase. Das Polster schmolz radikal schnell ein (25:27/50.). Nun wurde verbissen in jedem Angriff gekämpft. Doch auch weiterhin ließen einzelne Fehler und ungenügende Abschlüsse keine Sicherheit zurückkehren. Co-Trainer Justin Hahne meinte später: „Die Konzentration und die Kondition lassen halt auch spürbar nach, wenn du gefühlt mit sieben Mann durchspielst. Und der vorgezogene Deckungsspieler, der den Indianer machte, tat ein übriges dazu. Da schalteten wir unserer Angriffsweise nicht schnell genug um.“

Hahne und sein Chef Lahme mussten kurzfristig ihr System neu überarbeiten, denn Abwehrchef und Rückraumwerfer Leonard Zaum meldete sich sehr kurzfristig verletzt ab. Doch die verblieben Stammfeldspieler, die beiden Torhüter fuhren die Ernte noch ein, die ihnen vorerst Platz 2 in der Südstaffel einbringt, da im Spitzenduell Allach bei den Rhein-Neckar-Löwen verlor.

Beim 31:32 (58.) geriet der Erfolg zwar ins Wanken und zwei freie Würfe musste Keeper Steffen Sommer noch parieren. Dann brachten Bastian Seitz und Sinan Antritter, wie so oft die bestimmenden Figuren auf Lahmes Schachbrett, mit ihren Treffern zum 31:34 die Sache unter Dach und Fach – es durfte gejubelt werden. mj

HG: Sommer, Rabe; Antritter (8), Auth, Schmid, Seitz (8), Drees, Bauer, Winkler (3), Kirchner (1), Maurer (6/5), Zimprich (4), Löffler (4).

Bild: Lutz Rüffer

Was Dich noch interessieren könnte:

Unsere Premiumpartner

Baronero Kaffee
Küchen Kall
Pfitzenmeier
Stadtwerke Schwetzingen
Wollfabrik Schwetzingen

Die HG-News. Aus erster Hand.

Du willst regelmäßig über HG-News informiert werden? Registriere Dich jetzt für den kostenlosen HG-Newsletter. Du kannst Dich jederzeit kostenlos wieder abmelden.