Zum Inhalt springen
Laden... HG Oftersheim/Schwetzingen

Rostocker zu stark für das Lahme-Team

HG verliert an der Ostsee mit 26:32

Das Rostocker Konterspiel sollte unterbunden werden, war eine der Vorgaben. Doch genau in diese Falle liefen die A-Jugend-Bundesliga-Handballer der HG Oftersheim/Schwetzingen beim dortigen HC Empor. An der Ostsee mussten sie im Kampf um einen der vorderen Plätze der Meisterrunde einen Rückschlag hinnehmen und unterlagen 26:32 (14:18), rutschten damit auf Rang fünf ab. Alle Anstrengungen und logistische Bemühungen sowie Investitionen, diese weite Fahrt erfolgreich zu gestalten, waren jedoch letztendlich vergebens.

Außer nach dem ersten Angriff und dem Treffer von Leonard Zaum zum 0:1 rannten die Kurpfälzer über die gesamte Spieldauer beständig einem Rückstand hinterher. Die Hausherren hatten sich gut auf das Rückraumspiel ihrer Gäste eingestellt und ihre Torhüter erwischten einen Sahnetag und fischten auch noch drei von vier Siebenmetern heraus. So agierte die HG viel über ihre Außenspieler, was aber in der Summe zu wenig war, um dem Gastgeber das Leben schwer zu machen.

Ansprache fruchtet nicht

Nach einer intensiven Halbzeitansprache sollte eigentlich alles besser werden. Doch bereits nach sechs Minuten sah sich Oftersheim/Schwetzingens Trainer Christoph Lahme gezwungen, zur Auszeit zu bitten (23:16). Die nächste und damit letzte folgte keine acht Zeigerumdrehungen später (23:16). Die Ostseeanrainer zogen weiterhin ungerührt ihre Kreise (28:18/29:19) und dominierten die Begegnung, ließen erst gegen Ende eine kleine Ergebniskorrektur zu. Die erschien Lahme jedoch nicht ganz unwichtig, ermöglicht sie die kleine Chance im Rückspiel mit einem entsprechend hohen Sieg eventuell den direkten Vergleich zu gewinnen.

HG A-Jugend: Rabe, Sommer; Antritter (3), Seitz (2), Drees, Zaum (3), Winkler (1), Kirchner (2), Maurer (5/1), Merkel (3), Zimprich (5), Löffler (2), Auth. mj

Bild: Lutz Rüffer

Was Dich noch interessieren könnte:

4. Februar 2023

„Bennes“ Fahrplan: Gemeinsam schaffen wir’s – Noch fünf Siege sind nötig

Weiterlesen

„Bennes“ Fahrplan: Gemeinsam schaffen wir’s – Noch fünf Siege sind nötig

Müller verlängert Vertrag und freut sich auf das Derby mit den Junglöwen

Benedikt Müller und sein Gepannspartner Frederik Fauerbach im Handball-Tor von Drittligist HG Oftersheim/Schwetzingen sind oft eine Art Lebensversicherung, wenn es in der Deckung brennt – oder um ein Spiel am Ende wie zuletzt in Pforzheim aus dem Feuer zu reißen.

Unsere Premiumpartner

Baronero Kaffee
Küchen Kall
Pfitzenmeier
Stadtwerke Schwetzingen
Wollfabrik Schwetzingen

Die HG-News. Aus erster Hand.

Du willst regelmäßig über HG-News informiert werden? Registriere Dich jetzt für den kostenlosen HG-Newsletter. Du kannst Dich jederzeit kostenlos wieder abmelden.