Zum Inhalt springen
Laden... HG Oftersheim/Schwetzingen

Perspektivteam mit Auswärtssieg

HG II gewinnt klar in Eppelheim mit 35:26 (14:12)

Mit einem klaren Start-Ziel-Sieg über den TV Eppelheim sicherte sich die HG Oftersheim/Schwetzingen II in der Handball-Badenliga nun ein positives Punktekonto und die ersten Auswärtszähler der laufenden Runde überhaupt.

Mit 35:26 (14:12) holten sich die Gäste den Erfolg, müssen sich dabei sogar den Vorwurf gefallen lassen, besonders in der ersten Halbzeit nicht konsequent genug ihre Möglichkeiten genutzt zu haben.

Denn nach 5:1-Führung ließ der Druck auf das gegnerische Tor und die zuvor engagierte Abwehrleistung etwas nach, so dass der Gastgeber – der erneut auf Philipp Stotz sowie weitgehend auf Dominik Sommer verzichten musste – bis zur Pause auf Schlagdistanz kam, danach sogar den Anschlusstreffer setzte. „Da haben wir nicht mehr mit Kopf gespielt“, blickte HG-Coach Julian Zipf zurück. In der Pausenbesprechung hätte er angemahnt, „cleverer spielen zu müssen. Wir sind ohnehin viel besser, wenn wir uns auf uns konzentrieren und nicht auf den Gegner fokussieren“.

Sonderlob für A-Jugendlichen

Diesen Vorwurf erhob aber auch TVE-Trainer Robin Erb gegenüber seinen Leuten, die nicht mutig genug ihre Chancen suchten. Einzig der Oldie und fünffache Torschütze Sebastian Scheffzek sei hier ein Vorbild gewesen. „Dass sechs oder sieben Abpraller beim Gegner landen, ist nicht zu erklären, vielleicht sind wir da einfach nicht wach genug“, meinte Kollege Sebastian Dürr Überhaupt war es ein intensives Duell. Rückraummann Christoph Lahme meinte tags darauf: „Ich habe erst mal meinen Körper richten müssen.“

Sonderlob gab es seitens Zipf noch für den A-Jugendlichen Felix Rothardt, der in seiner ersten Aktivenpartie einen super Job verrichtet hätte. Nicht nur er wurde ins kalte Wasser geworfen, denn nach Roter Karte gegen Hamza Hakic (13.), dem verletzungsbedingtem Ausfall von Nick Schmitt (15.) und Problemen bei Raul Seidenfuß sowie diversen abwesenden Spielern, „waren unsere personellen Möglichkeiten doch sehr begrenzt und dünn“ (Zipf). Umso erfreuter war der Gästecoach, dass nach dem 17:19 im Schlussdrittel nur noch sein Team den Ton angab.

HG: Botterer, Cule; Lahme (11/5), Netscher (2), Hakic, Thüre, Trunk (2), Fichtner (1), Kruse (4), Micke (6), Rothardt (5), Schmitt (2), Seidenfuß (2). mj

Foto: Lutz Rüffer

Was Dich noch interessieren könnte:

Baronero Kaffee
Pfitzenmeier
Stadtwerke Schwetzingen
Küchen Kall
Diringer & Scheidel

Die HG-News. Aus erster Hand.

Du willst regelmäßig über HG-News informiert werden? Registriere Dich jetzt für den kostenlosen HG-Newsletter. Du kannst Dich jederzeit kostenlos wieder abmelden.