Zum Inhalt springen
Laden... HG Oftersheim/Schwetzingen

In Erlangen konzentriert auftreten

Vom TSV Allach wollte sich die HG-Jugend-Bundesliga-Truppe vor heimischer Kulisse nicht wieder überraschen lassen.

Doch kurz vor der Pause, dem 15:16 (28.) von Leon Haase wurden wohl alle guten Vorsätze über Bord geworfen. Über 15:20 und 20:28 ging es einer ernüchternden 26:35 (15:19)-Niederlage rasant entgegen. Am Samstag (16 Uhr) beim HC Erlangen, der mit 26:28 bei der SG Pforzheim/Eutingen den Kürzeren zog, soll es dann besser laufen. 

Es war beinahe ein Jahr und eine Woche her, dass sich die HG in der Oftersheimer Karl-Frei-Halle vom TSV Allach, ein Newcomer, eine reichlich unbekannte Nummer, von den Bayern förmlich überrollt sah. In der 58. Minute des damaligen Bundesligaspiels hielt Trainer Christoph Lahme fest: „Jetzt wurde endlich mal gespielt, was wir die ganze Zeit wollten.“ Aber da war der Markt schon verlaufen, der Gastgeber lag mit 24:33 im Hintertreffen, verlor abschließend 26:36 (14:19) – fast identisch mit dem aktuellen Resultat.

„Eigentlich ist es unverständlich“, schüttelte Co-Trainer Justin Hahne den Kopf. „Wir waren in der ersten Halbzeit vom spielerischen Ansatz her das bessere Team.“ Aber dann kam noch kurz vor der Pause eine ziemlich schwache Chancenverwertung zum Tragen. Außerdem ereigneten sich in der Schönheit der Auslösehandlungen und Spielzüge massenhaft technische Fehler, die Allach das Wurfgerät zum Kontern bescherten. Quittung waren nur noch vereinzelte eigene Treffer bis hin zum 21:30 (50.).

“Auch in der Abwehr waren wir zunächst nicht schlecht gestanden“, urteilte Hahne. Selbst Kreisläufer und Jugend-Nationalspieler Cedric Riesner hatte der Innenblock um Fynn Thüre gut im Griff, gestattete ihm nur zwei Treffer. Aber bei immer mehr Rückstand, ging immer mehr schief, wurde an manchen Stellen die Deckung extrem vernachlässigt.

Groß aufrichten müsse er seine Jungs für die Fahrt nach Erlangen aber nicht, meinte der Coach. „Wir werden sie taktisch gut vorbereiten.“ Dann müssten sich die Spieler nur auf ihre Stärken besinnen und sich im Spielaufbau und beim Abschluss ein wenig mehr konzentrieren.

HG: Rabe, Grab; Beisel (1), Zaum, Merkel, Kern (4), Grimm, Zimprich, Trunk (5/3), Haase (8/3), Thüre, Fertig (7), Aslan (1). mj

Was Dich noch interessieren könnte:

Baronero Kaffee
XMART
Pfitzenmeier
Stadtwerke Schwetzingen
Küchen Kall
Diringer & Scheidel

Die HG-News. Aus erster Hand.

Du willst regelmäßig über HG-News informiert werden? Registriere Dich jetzt für den kostenlosen HG-Newsletter. Du kannst Dich jederzeit kostenlos wieder abmelden.