Zum Inhalt springen
Laden... HG Oftersheim/Schwetzingen

Bewegung mit viel Spaß

Die Idee für den Kurpfälzer Solo-Lauf entstand in der heißen Phase der Pandemie, brachte Freude und förderte die Gesundheit in einer Zeit des Stillstands (wir berichteten). Während der Lockdowns organisierte die HG Oftersheim/Schwetzingen mit dem TSV Oftersheim und dem TV Schwetzingen gemeinschaftlich Läufe.

Nach dem großen Erfolg im ersten Jahr gab es eine Wiederholung im vergangenen. Dabei konnten die Teilnehmer gegen eine geringe Startgebühr Corona-konform „solo“, also alleine laufen und ihre Zeit online registrieren. Auf den Kindern lag bei der HG, TSV und TV ein besonderer Fokus. Nun wurde die erste Bewegungsleiter, die aus den Startgebühren finanziert wurde, an den Martin-Luther-Kindergarten übergeben. 25 weitere dieser Utensilien für andere Einrichtungen sollen folgen.

Die Freude war groß im Kindergarten in der Bismarckstraße. Die Kinder nahmen die Leiter sofort in Beschlag. Dass die Bewegung mit ihr mit viel Spaß verbunden ist, bewiesen die Kleinen, die das Gerät vom ersten Moment an intensiv zu nutzen wussten, ausgiebig darin und darum herum sprangen. Kindergarten-Leiterin Jessica Gatchell bedankte sich und meinte: „Wir freuen uns, die Koordinationsleiter in unsere pädagogische Arbeit integrieren zu dürfen. Sei es in unserem Außengelände oder in der Turnhalle. Uns ist es sehr wichtig, viel Bewegung in den Kindergartenalltag zu bringen.“

HG-Vorstand Michael Zipf freute sich über die gute Annahme des Gerätes. „Für uns war immer klar, dass der Solo-Lauf den Kindern zugutekommen sollte. Wir sind zwar noch nicht in allen Kindergärten in Oftersheim und Schwetzingen mit Bewegungsprogrammen vertreten, die von unseren FSJlern schon lange durchgeführt werden, aber jetzt werden wir ja bald insgesamt 26 Bewegungsleitern an die Kindergärten und andere Kinderbetreuungseinrichtungen verteilen“, so der Vorstand, der ergänzte: „Dazu haben wir ein Booklet erstellt, in dem wir die Nutzungsmöglichkeiten aufzeigen.“

Melanie Weber vom Organisationskomitee des Solo-Laufes blickt zurück: „Wir waren sechs Leute für die Planung, von der HG, TSV und TV. Von den Teilnahmegebühren des Solo-Laufs haben wir Medaillen und den kleinen Aufwand für die Zeitabnahme bezahlt. Der Rest ist in die Bewegungsleitern geflossen. Die Idee mit den Leitern hat irgendjemand mal ‚in den Raum geschmissen‘ und wir fanden sie alle gut.“ Begeistert erinnert sie sich an die Läufe mit den Kindern: „Da haben wir sie dann mit unserem Maskottchen ‚Schorsch‘ besucht, einen kleinen Volkslauf organisiert und die Kinder so erfolgreich zur Bewegung animiert. Als sie dann am Ende noch eine Medaille bekamen, waren sie begeistert und auch wir glücklich. Wichtig ist, zu betonten, dass es – auch bei den Bewegungsleitern, kein richtig oder falsch gibt, sondern der Spaß dabei im Vordergrund steht.“

Keine weitere Neuauflage

Michael Zipf unterstreicht: „Die Solo-Läufe waren eine Reaktion auf die Pandemie. Aber wir wollen in Zukunft den schon lange bestehenden Läufen wie dem Spargellauf oder dem neuen HardtRun keine Konkurrenz machen.“ Jedoch werde das Angebot für Kinder ausgebaut, zum Beispiel mit einer Laufveranstaltung. „Als Nächstes stehen aber erst einmal zwei Abschlussevents für die Kindergartenkinder auf dem Programm, am 4. Mai in Schwetzingen und am 11. Mai in Oftersheim.“

Marco Moltanbano – Schwetzinger Zeitung

Foto: Lenhardt – Schwetzinger Zeitung

Was Dich noch interessieren könnte:

Baronero Kaffee
Pfitzenmeier
Stadtwerke Schwetzingen
Küchen Kall
Diringer & Scheidel

Die HG-News. Aus erster Hand.

Du willst regelmäßig über HG-News informiert werden? Registriere Dich jetzt für den kostenlosen HG-Newsletter. Du kannst Dich jederzeit kostenlos wieder abmelden.