Zum Inhalt springen
Laden... HG Oftersheim/Schwetzingen

„Nach intensiver Zeit mit Lächeln auseinandergehen“

Buschsieper hat Mission beendet und sagt heute Servus

Zum Abschluss der Drittliga-Saison führte die Schwetzinger Zeitung/Hockenheimer Tageszeitung auch noch ein Abschlussinterview mit Handball-Trainer Axel Buschsieper, der nach erfüllter Mission sich wieder Beruf und Familie mehr widmen will. Er hatte die abstiegsbedrohte HG Oftesheim/Schwetzingen zum Jahreswechsel übernommen und souverän zum Klassenerhalt geführt. Der frühere Zweitligaspieler der HG blickt noch einmal auf seine dann doch den Umständen bedingt kurze zweite Zeit, jetzt als Coach, bei der HG zurück.

Herzlichen Glückwunsch zur erfüllten Mission Klassenerhalt. Wie fühlt sich das an?

Axel Buschsieper: Vielen Dank! Es ist allen Beteiligten ein riesengroßer Stein vom Herzen gefallen! Im Vordergrund für mich steht, dass wir unabhängig von anderen Teams und Ergebnissen selbst für den Klassenerhalt  gesorgt haben. Das macht uns alle sehr stolz!

Was hat sich in der HG seit deiner Zeit als Spieler damals und jetzt verändert? (außer den teilweise anderen handelnden Personen)

Buschsieper: Strukturell hat sich viel verändert. Früher gab es die erste Mannschaft und dann lange nichts. Heute sind die verschiedenen Zweige viel mehr miteinander verzahnt. Zu schätzen weiß im Team auf jeden Fall jeder, was von der HG abseits des Spielfelds geleistet wird. Das Zugpferd und Aushängeschild ist aber nach wie vor mein Team.

Wie war die Gefühlen hier beim Eingestieg?

Buschsieper: Ich habe mich sehr auf die bevorstehende Aufgabe gefreut, wusste aber natürlich auch um die prekäre Situation.

Und wie sah es nach den ersten verloren Spielen aus?

Buschsieper: Es war ja recht schnell klar, dass es in die Abstiegsrunde geht. Also haben wir im Trainerteam den Fokus auf spielerische Elemente gelegt, viel Entscheidungstraining gemacht und immer wieder Abläufe in Angriff und Abwehr einstudiert. Unsere Gegner waren hier allesamt auf Augenhöhe und das Ziel war immer, spielerisch mit Tempohandball im Angriff und strukturiert mit dem richtigen Maß an Härte in der Abwehr die Spiele zu gewinnen. 

Was hat den Umschwung bewirkt?

Buschsieper: Gute Stimmung, Trainingsfleiss und natürlich, nach dem Sieg gegen Leutershausen, der Glaube an die Stärke des Teams. Aber auch schon vorher haben alle ohne Einschränkung motiviert und konzentriert trainiert. Dazu kam die überragende Stimmung in unserer Halle, die sämtliche Mannschaften sehr beeindruckt hat.

Welche speziellen Mittel kamen zur Anwendung?

Buschsieper: Für mich ist der Umgang miteinander sehr entscheidend. Offene Kommunikation, Spieler bewusst mit einbeziehen, ist genauso wichtig wie dann das Einhalten von Matchplan und festgelegten Dingen. Spaß haben und vermitteln, trotz des Drucks, fällt bei Erfolg aber auch viel leichter.

Wie läuft die Zusammenarbeit mit Julian Zipf, der ja auch Ib-Trainer ist? 

Buschsieper: Das hat – auch mit Thorsten Erny und Michael Sturm – super gut geklappt. Sowohl im Training als auch im Spiel haben wir uns prima ergänzt, uns regelmäßig ausgetauscht und dann auch Aufgaben verteilt. Julian hat gerade während der Spiele auch in Auszeiten und Ansprachen tolle Arbeit geleistet. Ohne die Unterstützung meines Trainerteams inklusive Physio Chriscross (Christian Gervers) wäre diese Serie so kaum möglich gewesen. Dankeschön dafür!

Aber warum nach dieser Erfolgsgeschichte und voller Akzeptanz innerhalb der HG, nicht nur der Mannschaft, jetzt der Rücktritt?

Buschsieper: Das hat ausschließlich private Gründe. Ganz oder gar nicht! Den jetzigen Aufwand kann ich – neben Arbeit und meiner Familie mit drei kleineren Kindern – so nicht stemmen, da werde ich niemandem gerecht. 

Steht eine Rückkehr außer Frage?

Buschsieper: Eine Rückkehr steht nie außer Frage. Ich glaube, wir gehen hier nach einer sehr intensiven Zeit alle mit einem Lächeln auseinander und wer weiß schon, was in Zukunft passiert.

Und was erwartet uns nun heute zum Saisonausklang?

Buschsieper: Man soll die Feste feiern wie sie fallen…zusammen mit unseren tollen Fans, die uns gerade in den letzten vier Heimspielen zum Erfolg getragen haben. Zusammen mit der kompletten HG-Familie wollen wir einen tollen Handballabend in mit Sicherheit voller Halle genießen – zum ersten Mal mit etwas weniger Druck! mj

HG Oftersheim/Schwetzingen – TSV Blaustein (Samstag, 19.30 Uhr, Nordstadthalle Schwetzingen)

Bild: Lutz Rüffer

Was Dich noch interessieren könnte:

27. Juni 2022

Jetzt bei Aldi einkaufen und Beach-Handballfeld fördern

Weiterlesen

Jetzt bei Aldi einkaufen und Beach-Handballfeld fördern

Wir brauchen deine Hilfe! Vom 23.5. – 3.7.2022 kannst du uns unterstützen, indem du bei ALDI einkaufen gehst und deine Stimme für uns abgibst. ALDI spendet für die 3 meistgewählten Projekte pro Filiale tolle Preisgelder. Und so einfach geht’s:

  • Je Einkauf* bei ALDI SÜD für 20€ erhältst du einen Code
  • Gehe auf aldi-gutfürswir.de 
  • Gib deine Stimme für unser Projekt ab und sag es weiter! 


*1 Kaufakt, ausgenommen sind Gutscheinkarten, Cashback sowie online bezahlte ALDI Onlineshop Artikel. Die Ausgabe der Stimmen erfolgt nur solange der Vorrat reicht. Nähere Infos unter aldi-gutfürswir.de/teilnahmebedingungen.

Baronero Kaffee
Pfitzenmeier
Stadtwerke Schwetzingen
Küchen Kall
Diringer & Scheidel

Die HG-News. Aus erster Hand.

Du willst regelmäßig über HG-News informiert werden? Registriere Dich jetzt für den kostenlosen HG-Newsletter. Du kannst Dich jederzeit kostenlos wieder abmelden.