24. März 2018

3. Liga Herren

Rückraumspieler Daniel Hideg vom  Drittligisten HG Oftersheim/Schwetzingen unterhielt sich mit uns ein wenig über die Hintergründe im Handballsport und gab auch etwas Persönliches preis.

Bild: Andreas Moosbrugger

24. März 2018

3. Liga Herren

Beide hatten am letzten Spieltag der 3. Liga vor eigenem Publikum Negativerlebnisse zu verarbeiten. Jetzt stehen sich die Handballer der HG Oftersheim/Schwetzingen (Achter) und der TGS Pforzheim (Neunter) im direkten Duell gegenüber. 

Bild: Andreas Moosbrugger

19. März 2018

3. Liga Herren

„50 Minuten lang war Oppenweiler/Backnang die bessere Mannschaft, war uns auch körperlich überlegen, presenter. Der Rest war Ergebniskosmetik“, musste Holger Löhr, Trainer vom Handball-Drittligisten HG Oftersheim/Schwetzingen anerkennen. Mit 25:27 (13:17) unterlag sein Team gestern Abend dem HC O/B.

Bild: Andreas Moosbrugger

17. März 2018

3. Liga Herren

Diese Woche freute sich der sportliche Leiter Martin Schmitt unserer Zeitung exklusiv mitteilen zu dürfen, dass das Brüder-Paar Alexander und Lukas Sauer dem Handball-Drittligisten HG Oftersheim/Schwetzingen weiterhin erhalten bleibt. Im Vorfeld der sonntäglichen Partie gegen den HC Oppenweiler/Backnang standen uns der 25-jährige Linksaußen Alexander und sein drei Jahre jüngerer Bruder Lukas, der auf der Mitte seine Kreise zieht kurz zu einem Gespräch zur Verfügung.

Bild: Andreas Moosbrugger

13. März 2018

3. Liga Herren

Kornwestheim wieder zurück
 
Da die Zweitmannschaften von Rhein-Neckar-Löwen und HBW Balingen-Weilstten ihr Match des 23. Spieltages schon vorab absolviert hatten, nahm der SV Kornwestheim nach fulminantem Sieg seinen angestammten Platz an der Spitze wieder ein.

Bild: Andreas Moosbrugger

12. März 2018

3. Liga Herren

Knapp verloren die Drittliga-Handballer der HG Oftersheim/Schwetzingen. Das 27:26 (17:14) beim VfL Pfullingen sieht eng aus, hätte jederzeit auch anders ausgehen können, dennoch betonte Trainer Holger Löhr, dass es eine verdiente Niederlage gewesen sei. „Dieses Quäntchen Glück muss man sich auch erarbeiten“, während sein VfL-Pendant Till Fernow vom „souveränsten Ein-Tor-Sieg der letzten Zeit“ sprach. Es war der fünfte aus den letzten sechs Spielen, der neunte Heimerfolg in Serie für die Schwaben.