Saisonpremiere für Lino Messerschmidt nach Singapur-Mission

 

Für Lino Messerschmidt, den groß gewachsenen Drittliga-Handballer der HG Oftersheim/Schwetzingen steht heute Abend seine Saisonpremiere an: Gegen die SG  Bruchköbel bestreitet er sein erstes Heimspiel in dieser Runde. Und er freut sich sehr darauf, gibt sich kämpferisch. Denn schließlich will auch er die starke, enthusiastische Stimmung erleben, die gegen Großsachsen und Nußloch geherrscht hat.

„Leider dürfte ich noch keine Punkte mit meiner Mannschaft holen, was sich jedoch jetzt am Wochenende ändern wird. Es wird jedoch kein leichtes Spiel werden, da Bruchköbel eine aggressive 3:2:1-Abwehr spielt. Wenn wir es schaffen, unsere taktischen Dinge diszipliniert durchzuspielen und wir als Mannschaft zusammen stehen und kämpfen bis zum Schluss, werden wir gewinnen. Außerdem hoffen wir auf tatkräftige Unterstützung in unserer ‚Nordstadthölle‘ in Schwetzingen.“

 

Doch warum stieg er erst wieder so spät in den laufenden Betrieb ein. Der sowohl am Kreis wie im Rückraum einsetzbare noch nicht lange 22-Jährige gibt uns einen Erfahrungsbericht von der anderen Seite unseres Doppelkontinenten Eurasien, von einer Insel vor der Südspitze der Malaiischen Halbinsel.

 

„Im Rahmen meines dualen Studiums bei der SAP habe ich ein Auslandssemester in Singapur absolviert. Um mich fit zu halten, habe ich in meiner Freizeit in einer der teuersten Städte der Welt in ein Abonnement in einem Fitnessstudio abgeschlossen. Dort habe ich Kontakte geknüpft und Leute kennengelernt, welche mich mit dem Universitäts-Handball zusammengebracht haben. Der Trainer dieser Uni-Mannschaft war zufällig im Kader der Nationalmannschaft in Singapur. Später stellte sich heraus, dass er der beste Spieler von ganz Singapur ist. Nach dem Training hatte er mich gefragt, ob ich nicht an ihrem Nationalmannschafts-Training teilnehmen möchte. Dieses Angebot konnte ich natürlich nicht ablehnen. Trotz einer sehr kurzen Historie dieser Auswahl von bislang nur vier Jahren, hat ein ehemaliger französischer Zweit-Liga-Spieler mit dem Team sehr gute Arbeit geleistet. Ich bin sehr froh, diese Erfahrungen sowohl im beruflichen als auch im handballerischen erleben zu dürfen. Jedoch bin ich auch jetzt wieder froh, am Trainingsalltag der HG Oftersheim/Schwetzingen mitwirken zu dürfen.“

 

HG Oftersheim/Schwetzingen – SG Bruchköbel (Samstag, 19.30 Uhr, Nordstadthalle Schwetzingen)