Bild: Andreas Moosbrugger

16. Januar 2019

3. Liga Herren

Das 3.-Liga-Team der HG Oftersheim/Schwetzingen hat nach einer zweiwöchigen Pause dieser Tage  wieder das Training aufgenommen. Wir sprachen mit Trainer Holger Löhr über die Hinrunde und die Ziele für 2019.

Bild: Andreas Moosbrugger

13. Januar 2019

3. Liga Herren

Am Ende waren die Schmerzen einfach zu groß: Für Simon Förch, Rückraumspieler der HG Oftersheim/Schwetzingen, ist die Saison – vielleicht gar die Karriere – vorbei. Seit 2010 schlägt sich der 25-Jährige mit immer stärkeren Knieschmerzen herum und jetzt war die notwendige Operation nicht mehr hinauszuschieben. Mannschaftsarzt Dr. med Steffen Thier von der Sportchirurgie Heidelberg diagnostizierte im linken Knie einen Knorpelschaden, der in zwei Operationen behoben werden soll.

Bild: Andreas Moosbrugger

26. Dezember 2018

3. Liga Herren

Kellerkinder weiter abgehängt

„Nur noch acht“ Punkte beträgt der Vorsprung des ThSV Eisenach und schon herrscht unter der Wartburg beinahe wieder Krisenstimmung, gleichzeitzeitig wird aber auch an Relegation und die nächste Saison in Liga 2 gedacht. Ganz andere Sorgen machen sich die vier Teams am Tabellenende und deshalb freute sich bei Kellerkind SG Bruchköbel alles über den Punktgewinn gegen den Favoriten. Acht Zähler Differenz trennen auch den Zweiten Baunatal vom Fünftletzten Großsachsen – im enggestaffelten Mittelfeld ist noch viel Platz für Dynamik, die Ende Januar wieder Fahrt aufnehmen könnte, während die vier Letzten weiter zurückfallen.

Bild: Andreas Moosbrugger

22. Dezember 2018

3. Liga Herren

Oftersheim/Schwetzingen verliert bei Großsachsen nach 23:18-Führung

Bild: Andreas Moosbrugger

21. Dezember 2018

3. Liga Herren

Noch einmal sind die Drittliga-Handballer Deutschlands gefordert, bevor sie – der Handball-Weltmeisterschaft geschuldet – eine etwas längere Pause im Spielrhythmus einlegen müssen. Für die Jungs der HG Oftersheim/Schwetzingen bedeutet dies noch einmal Derbyzeit beim TVG Großsachsen.

18. Dezember 2018

3. Liga Herren

Eisenachs Vorsprung wächst weiter

Auch wenn Schlusslicht Leipzig gewonnen hat, bleibt es Träger der Roten Laterne in der Oststaffel der 3. Liga. Da der Sieg aber gegen den Vorletzten Bruck eingefahren wurde, sind die Sachsen noch nicht komplett abgeschlagen. Und mit Coburg gewann ein zweites Kellerkind, das sonst Zweitletzter geblieben wäre – und dies ausgerechnet gegen das vormalige Zweite Nußloch. Letztendlich bedeutet dies, Eisenachs Vorsprung nun um einen weiteren Zähler angewachsen ist. Und auch wenn ThSV-Trainer Sead Hasanefendic meint, es sei noch zu früh dafür, kann schon mal nach den potentiellen Gegnern für die Relegation zur 2. Liga geschaut werden. Sollte es jetzt noch anders kommen, hätten die Thüringen den Aufstieg wohl auch nicht verdient.