Horizonte erweitern - spielerisch und geografisch

Für die HG Oftersheim/Schwetzingen brachte die Staffel-Einteilung zur neuen Saison doch einige Änderungen mit sich. Aber einige Vereinsnamen in der Staffel Ost sind zumindest denen nicht unbekannt, die schon länger die HG begleiten. Da gibt es noch einige Verbindungen aus Regionalliga- und Zweitligazeiten, manche entstammen der Jugend-Bundesliga. Anderseits gilt es, auch den Horizont zu erweitern. Doch wer sind die vermeintlichen Favoriten auf die vorderen Plätze und die Kandidaten für die hinteren Ränge? Wie ist die Staffelstärke einzuordnen?

Auswärtsschwäche ausmerzen und schnell Klassenerhalt sichern

Während sich die „Erste“ und die A-Jugend handball-geographisch gesehen zu neuen Ufern aufmachen und teilweise unbekannte Regionen erkunden werden, bleibt für die „1b“ fast alles beim Altbewährten. Heddesheim ist mal wieder aufgestiegen, dafür kehrte Viernheim aus der Baden-Württemberg-Oberliga zurück. Das Zentrum des Geschehens in der Badenliga ist weiterhin überwiegend in der größtenteils kurpfälzischen Oberrhein-Region angesiedelt.

Das Schiff zurück auf Kurs bringen

Nach der vergangenen trainerlosen Saison und dem Niedergang in die 2. Kreisliga schallte es durch die Kabinen: „So eine Saison spielen wir nie wieder.“ Ohne Kompass und jegliche Orientierung irrte der Dampfer Ic auf dem offenen Meer der 1. Kreisliga herum. Dabei war noch lange alles drin und der Rettungsring „Nichtabstieg“ in Sichtweite. Einige Spiele wurden sogar mit nur zwei bis drei Toren Differenz verloren, als den Matrosen am Ende die Kraft ausging.

Das junge Team weiterentwickeln

Die neue Runde 2018/2019 bringt einige Änderungen für unsere Badenligamannschaft. So sind nicht nur einige Spielerinnen zu ersetzen, sondern auch der bisherige Trainer Klaus Braun. Vielen Dank für Euren großartigen Einsatz, Ihr seid immer bei uns willkommen!

Zurück in der 1. Kreisliga

Nach dem Abstieg der 2. Damenmannschaft der HG in die 2. Kreisliga in der Vorsaison wurde das Team komplett neu zusammengestellt, um die Rückkehr in die 1. Kreisliga sofort anpeilen zu können. Das Gros der Spielerinnen stellte der junge Jahrgang der A-Jugend, ergänzt durch erfahrene Spielerinnen aus dem Damen-Bereich. Unbekümmert und mit hohem Tempo ging die von den A-Jugend-Trainern geführte Mannschaft durch die Vorrunde und wurde bei sämtlichen Gegnern nach einigen Siegen zunehmend ernst genommen und bald darauf auch als Titelfavorit auserkoren. Im Laufe der Runde wurden die Spiele durch die Doppelbelastung schwieriger und enger. Am Ende gelang aber der direkte Wiederaufstieg inklusive Meisterschaft.