Nach dem Wechsel von Trainer Martin Schnetz zu Holger Löhr im Sommer als dessen Nachfolger beim Handball-Drittligisten HG Oftersheim/Schwetzingen, verkündete dessen sportlicher Leiter Martin Schmitt nun seinen Mannschaften weitere anstehende Veränderungen innerhalb des Männerbereiches.

Schmitt freute sich dabei, „seine Wunschkonstellation“ vorstellen zu dürfen. „Die handelnden Personen werden beibehalten, da fällt eine große Eingewöhnung weg.“ So wird Matthias Polifka, noch Coach des Badenligateams HG II, den Posten des Co-Trainers in der 3. Liga übernehmen. „Ich kann bei Holger Löhr auf jeden Fall noch etwas lernen, und als Trainer lernt man schließlich nie aus.“

Er wird Frederik Fehrenbach beerben, der seinerseits das Amt von Polifka fortführen wird. „Ich werde versuchen neuen Impulse dort zu setzen, aber das Altbewährte soll beibehalten werden.. Im Vordergrund soll weiterhin die Nachwuchsförderung stehen, um die entsprechenden Spieler drittligareif zu machen.“ Ihm zur Seite steht weiterhin Christoph Lahme als spielender Co-Trainer – so er denn nicht, wie zuletzt, höherklassig gebraucht und eingesetzt wird.

Seinen Rückzug verkündete hingegen „Ib“-Teamchef Gunther Vobis. Er sei jetzt seit der C-Jugend mit den Jahrgängen 91 bis 94 dabei, stehe in Zukunft noch als Zeitnehmer zur Verfügung. Aber seinen bisherigen Hintergrundjob, die Managementtätigkeit, möchte er gerne an einen Jüngeren abtreten. „Ich weiß, dass er dort in guten Händen ist.“ Diese Hände gehören Marcel Olbert, selbst bis vor kurzem Spieler der „Zweiten“, zuletzt aber beruflich und wegen Verletzungen ein wenig in seiner aktiven Laufbahn ausgebremst. „Ich hoffe einen leichten Übergang zu schaffen, der direkte Kontakt zu den Jungs und der Führung ist ja nie abgerissen.“

Unisono hatten alle eine gemeinsame Aussage auf den Lippen: „Wir freuen auf die anstehenden Aufgaben und Herausforderungen.“ mj