Die Movember Foundation setzt sich weltweit für die Männergesundheit auf den Gebieten Prostata- und Hodenkrebs, einer schlechten psychischen Gesundheit sowie der Suizidprävention ein. Auch in diesem „Movember“ (engl. Moustache + November) lässt sich der ehemalige HG-Spieler und Manager der 1. Mannschaft Alex Just (Bildmitte) für den guten Zweck bis zum 30. November einen Schnurrbart wachsen, um Spenden für die Verbesserung der Gesundheit von Männern zu sammeln.

Als sie vom Engagement ihres HG-Kollegen hörten, waren die Akteure des Drittliga-Teams sofort bereit, die gute Sache zu unterstützen und auch ihr persönliches Umfeld auf das wichtige Thema der Männergesundheit aufmerksam zu machen.

Im Rahmen seiner  „MOVE-Challenge“ wird Alex an allen 30 Tagen im November Sport treiben – aktiv zu bleiben ist schließlich das Beste, was man für seine Gesundheit tun kann. Wer den Fortschritt des Schnurrbarts verfolgen und/oder online spenden möchte, kann dies unter http://mobro.co/alexjust tun.

Die Movember Foundation sieht sich  als weltweiter Vermittler und bringt Experten aus der ganzen Welt zusammen, damit sie gemeinsam Lösungen erarbeiten, die grundlegend verändern, wie Männer behandelt und unterstützt werden. Sie finanziert bahnbrechende Lösungen, die greifbare Verbesserungen im Leben derer erzielen, die unter Prostatakrebs, Hodenkrebs, psychischen Problemen und Bewegungsmangel leiden.

Schließlich sprechen die Zahlen eine deutliche Sprache: Männer sterben weltweit sechs Jahre früher als Frauen. Prostatakrebs ist weltweit der zweithäufigste Krebs bei Männern und die Anzahl der Fälle soll sich bis 2030 auf 1,7 Millionen erhöhen und damit fast verdoppeln.

Außerdem betrifft eine schlechte psychische Gesundheit Männer häufiger als Frauen: Drei Viertel aller Suizide werden von Männern begannen. Die Weltgesundheitsorganisation schätzt, dass weltweit jedes Jahr 510.000 Männer durch Suizid sterben. Das ist einer pro Minute.

Weitere Infos gibt es hier: https://de.movember.com