SC Wilhelmsfeld – HG Oftersheim/Schwetzingen 21:16 (10:9)


HG Oftersheim/Schwetzingen – SV Waldhof 13:23 (5:13)

 
Nach einer ausgeglichenen ersten Halbzeit schaffte es der wiedermal ausgedünnte Kader der C-Mädchen von der HG Oftersheim/Schwetzingen nicht, beim Tabellennachbarn SC Wilhelmsfeld seine Siegesserie fortzusetzen. Es gab eine 16:21 (9:10)-Niederlage und auch an Tag darauf gegen Spitzenreiter SV Waldhof war mit 13:23 85:13) nicht viel zu holen.
Nachdem zwei Spielerinnen nach ihrer Verletzungspause wieder auf der Platte stehen konnten, hatte das Trainergespann Remus Stan und Annabel Bosse jedoch aufgrund anderer Ausfälle in Wilhelmsfeld wieder nur eine Wechselmöglichkeit. Zu Beginn der Partie setzte sich die Heimmannschaft mit einem Vorsprung von drei Toren ab. Die HG-Mädchen ließen aber nicht locker, holten Tor um Tor auf und führten kurz vor Ende der ersten Halbzeit mit einem Zähler. Durch Unachtsamkeiten ging es jedoch mit einem kleinen Rückstand in die Pause.
In Durchgang 2 gelang es der HG nicht mehr, das Spiel zu drehen. Mit der Zeit schlichen sich mehr und mehr Fehler ein, wodurch sie einem immer größer werdenden Rückstand hinterher lief. Hier machten sich auch die fehlenden Wechselmöglichkeiten bemerkbar. Trotz schwindender Kräfte kämpfen die HG-Spielerinnen bis zum Ende, fuhren aber ohne Punkte nach Hause.
Stan schlussfolgerte nach Abpfiff: „Heute hat es leider nicht gereicht, mit einem vollen Kader wäre sicher mehr möglich gewesen.“ Nach dieser Niederlage rutscht die weibliche C-Jugend der HG Oftersheim/Schwetzingen auf Tabellenplatz 4 der 2. Bezirksliga.


HG: Marianidou; Arda (4), Nowaczyk, Treiber (4), Mayer (1), Summ (1), Simeth (6/1), Pastler.


Trotz einer Spielerin mehr als am Tag zuvor musste die HG einen Start-Ziel Sieg des Gastes aus Mannheim hinnehmen.
Noch mit dem Spiel vom Vortag in den Knochen kam die Heimmannschaft schwer in die Partie. Sie geriet 0:5 in Rückstand, bis in der achten Spielminute der erste eigene Treffer erzielt wurde. Durch weitere Fehler im Aufbauspiel und eine schlechte Chancenverwertung zog der Tabellenführer weiter davon. Auch im Verlauf der zweiten Halbzeit gelang es den HG-Mädchen nicht, den Rückstand zu verkürzen. Trotzdem stand die Abwehr nun besser und es wurde der eine oder andere Ball mehr im gegnerischen Tor versenkt.
Am Samstag (15.15 Uhr) ist die weibliche C-Jugend für ihr letztes Saisonspiel beim Zweiten St. Leon/Reilingen zu Gast. Im Fall eines Sieges ist ihr der vierte Platz nicht mehr zu nehmen. Durch Schützenhilfe aus Eschelbronn könnte sie jedoch noch am SC Wilhelmsfeld auf Rang 3 vorbeiziehen.
HG: Marianidou; Arda, Treiber (1), NGuyen, Mayer (1), Summ (5), Simeth (3/1), Hansen (1), Pastler (2). ab