HG Oftersheim/Schwetzingen – SG Walldorf 22:18 (13:10)

Trotz erneut wegen Krankheit und Verletzungen stark dezimiertem Kader gewann die C-Mädchen der HG Oftersheim/Schwetzingen mit einem 22:18 (13:10) Startzielsieg gegen den Tabellensechsten SG Walldorf.

Die Mannschaft der HG startete gut ins Spiel. Nach einer abgewehrten Angriffsaktion der Gegner erzielte das Team seinen ersten Treffer. Obwohl es sich in der Anfangsphase keinen größeren Vorsprung herausspielte, hatte es stets die Nase vorn. Im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit stand nun die Abwehr besser und gewann im Zusammenspiel mit Torhüterin Kalliopi Marianidou Bälle. Jedoch verhinderte die suboptimale Chancenverwertung im Angriff eine höhere Führung zur Pause.

Dann verschafften sich die HG-Mädchen zu Beginn der zweiten Halbzeit mit einem 3:0-Lauf etwas Luft. Jedoch wurde der Vorsprung von sechs Toren aufgrund von technischen Fehlern nicht gehalten. Auch die Ausbeute bei Strafwürfen war nicht wie erhofft, es wurde nur ein Treffer bei fünf Versuchen erzielt. Obwohl nicht alles optimal lief, spielten sie die Partie sicher zu ende.

Trainer Remus Stan kommentierte nach Abpfiff: „Die SG Walldorf hat uns heute mehr abverlangt als die Gegner der letzten Spieltage. Es war wichtig, zu gewinnen, mit der Art und Weise können wir aber nicht zufrieden sein.“ Durch diesen Sieg ist die HG weiterhin der zweitplatzierten JSG St. Leon/Reilingen dicht auf den Fersen. Schon am 18. Februar sind die HG-Mädchen bei Walldorf zum Rückspiel zu Gast und hoffen, ihre Siegesserie weiter auszubauen.

HG: Marianidou, Klefenz; Nowaczyk (2), Treiber, Nguyen (2), Mayer (1), Pape (10), Simeth (6/1), Hansen, Pastler (3).   ab