HG O/S – SG Stutensee/Weingarten  20:25 (11:12)

HG O/S – HSG Bergstraße  20:23 (13:13)

 

In den beiden Spielen vom Wochenende schaffte es die weibliche B-Jugend der HG Oftersheim/Schwetzingen nicht, die Punkte, die sie sich vorgenommen hatte, am Ende auch einzusammeln. Gegen die starke SG Stutensee/Weingarten verlor das Team mit 20:25 und gegen die unangenehm zu spielende HSG Bergstraße mit 20:23.

Dass die Mannschaft sich sehr viel vorgenommen hatte, und mit einer gehörigen Portion Selbstvertrauen aus dem letzten Spieltag ausgestattet war, merkte man gleich zu Beginn des Spiels gegen die SG. Erneut gelang es mit einer richtig spielstarken Anfangsphase, dem Favoriten mit 3:0 (3.) und 8:4 (13.) zu enteilen. Das Team hatte das Spiel fest im Griff, hätte weiter davonziehen können, nur das Manko der Chancenverwertung verhinderte dies. Der Tabellendritte aus dem Norden von Karlsruh hatte bis zu diesem Zeitpunkt deutlich das Nachsehen gegen das frech und laufstark spielende Heimteam. Bis zum 12:9 (23.) lief alles gut, doch Stutensee/Weingarten wehrte sich und drehte durch einige einfache Tore plötzlich mit dem Halbzeitpfiff das Spiel.

In der zweiten Spielhälfte musste die HG den nun sehr clever agierenden, erfahrenen SG-Spielerinnen ständig einen 1-2-Tore-Vorsprung überlassen. Doch mit sehr gutem Kampfgeist wurde der Vorsprung zunächst nicht deutlicher, es wurde sogar mehrfach der Ausgleich hergestellt (17:17/39.). Bis zum 20:22 (46.) war noch vieles möglich, die Heimmannschaft setzte mit dem siebten Feldspieler alles auf eine Karte, und so fiel am Ende das Ergebnis sicherlich etwas zu hoch aus.

HG: Lara Hagen; Tera Bonelli (3), Alina Hilbert (1), Aylin Gedik (1), Lenya Hanke (2/1), Lena Förste (2/2), Lisa Magnus (8), Jessica Johann, Lena von Beeren, Luisa Oetzel (3), Alena Kreisel.

Im Sonntagsspiel war das feste Ziel, gegen die sehr unangenehm zu spielenden Bergsträßerinnen, zwei Punkte mitzunehmen. Eigentlich war es wie am Vortag, das Heimteam zeigte einen höchst attraktiven Handball, die Chancenverwertung hätte wieder besser sein können und daher schaffte es es nicht, deutlich davon zu ziehen (7:6/12 und 10:9/20.). Zur Pause musste die HG sich mit einem Unentschieden begnügen (13:13). Die zweite Hälfte begann wieder sehr stark, drei Tore in Folge sollten eigentlich eine gewisse Sicherheit geben. Doch vielleicht machte sich mit zunehmendem Spielverlauf die Partie vom Vortag bemerkbar. Die Einschränkung beim Wechseln (die samstags überragende Lisa Magnus kämpfte gegen Magen-Darm-Probleme an, Torhüterin Lara Hagen musste zur Pause wegen Fieber ersetzt werden) gab zusätzlich den Ausschlag, dass das Spiel plötzlich kippte. Bis zur 45. Spielminute (19:19) war der Sieg noch möglich, doch dann schaffte es der Gast, seine Chance auf einen Auswärtssieg zu nutzen.

HG: Lara Hagen; Tera Bonelli, Alina Hilbert (4), Aylin Gedik (1), Lenya Hanke (3), Lena Förste (1/1), Lisa Magnus (3/1), Jessica Johann (2), Lena von Beeren (1), Luisa Oetzel (3), Alena Kreisel (2).   af