ASG Rot/Malsch - HG Oftersheim/Schwetzingen 19:22 (7:9)

In der Auswärtsbegegnung bei der Spielgemeinschaft der beiden Kreis-Heidelberg-Vertreter Rot und Malsch erreichte die weibliche B-Jugend der HG Oftersheim/Schwetzingen einen am Ende sehr verdienten Auswärtserfolg und kann sich mit dem 22:19 (9:7)-Sieg mit nunmehr 8:4 Punkten auf den vierten Platz der Badenliga vorschieben.

Nur sieben Gegentore in der ersten Halbzeit sprechen für eine sehr starke Abwehrformation auf Seiten der Gäste, welche allerdings auch vonnöten war, da der durchaus vorhandene Angriffswirbel viel zu selten in Tore verwandelt werden konnte. Im Laufe des Spiels sammelten sich so zwölf sogenannte Hundertprozentige, die nicht im Tor der gut haltenden Julia Müller untergebracht wurden. "Tempospiel, Auslösehandlungen, alles gut, die Abwehr sowieso, nur wenn wir die Bälle auch noch reinmachen, können wir uns früh weit absetzen", so die Meinung nach dem Spiel. Dadurch ging es nur mit einem Zwei-Tore-Vorsprung in die Pause.

Den Rückweg aus der Kabine aufs Feld haben die Spielerinnen der HG dann wieder mal verschlafen, so dass Rot/Malsch den Spielverlauf auf den Kopf stellte und plötzlich mit 14:9 (32.) deutlich führte. Dieser 0:7-Lauf sowie eine zwischendurch eingehandelte Rote Karte weckte aber den tollen Kampfgeist des Teams. Angetrieben von Luisa Oetzel, die in dieser Phase die Verantwortung beim Torabschluss mehr und mehr übernahm, erzielte die HG selbst fünf Treffer am Stück, was die Mannschaft zurück ins Spiel brachte (14:14/38.). Mit einer guten Körpersprache und einer hohen Präsenz in der Abwehr schafften es die HG-Werferinnen, das Spiel wieder unter Kontrolle zu bekommen. In dieser entscheidenden Phase zeichnete sich Lenya Hanke mit drei Treffern aus ihrem Tempospiel heraus aus und sorgte für den am Ende für den Spielverlauf deutlichen Endstand.

Mit Ausnahme der ersten zehn Minuten nach dem Seitenwechsel, war es ein sehr guter Auftritt der weiblichen B-Jugend, alle Spielerinnen trugen zur starken Abwehrformation bei, der kämpferische Wille war bei allen zu spüren, was einen weiteren Auftrieb für die nächsten Spiele geben sollte.

HG: Tera Bonelli (1), Alina Hilbert (1), Aylin Gedik, Lenya Hanke (6/1), Lena Förste (2/1), Lisa Magnus (2/1), Jessica Johann, Lena von Beeren (1), Luisa Oetzel (8), Alena Kreisel (1).            af