SG Stutensee/Weingarten - HG Oftersheim/Schwetzingen 21:18 (12:9)

Im erwartet schweren Auswärtsspiel verlor die weibliche B-Jugend der HG Oftersheim/Schwetzingen bei der SG Stutensee/Weingarten mit 18:21 (9:12). Obwohl das Team wieder über weite Strecken (40 Minuten) sehr ordentlichen und ansehnlichen Handball spielte, machten zehn schwächere Minuten die Möglichkeit, die ersten Punkte zu holen, erneut zunichte.

Somit steht die Mannschaft nun nach zwei Spieltagen - allerdings nach Spielen gegen die zwei Top-Favoriten - mit am Tabellenende, was sich aber in den nächsten Wochen durchaus ändern könnte.

Wie in der Vorwoche kam die Mannschaft sehr stimmungsvoll ins Spiel und gab bis zur 5:2-Führung (10.) den Takt vor, ehe der Gastgeber sich durch eine offenere und sehr agressive Abwehrformation besser auf die schnellen HG-Spielerinnen einstellte. In der einen oder anderen Situation ließen sich hier die Werferinnen durch das robuste Einsteigen der SG-Abwehr den Schneid abkaufen und kamen so nach einigen technischen Fehlern etwas aus dem Tritt, was Stutensee zur eigenen Führung zu nutzen vermochte (11:7/22.). Eine große Kampfbereitschaft ließ das HG-Team nochmals auf zwei Tore herankommen (11:9/24.), doch das Tor zum 12:9 kurz vor dem Pausenpfiff machte die Ausgangslage zur zweiten Spielhälfte wieder schlechter.

Zu Beginn dieser zweiten Halbzeit konnten die Mädels aber nicht an die bisherige gezeigte Leistung anknüpfen und gaben das Spiel schon fast aus der Hand (16:11). Einige starke Ballgewinne in der sehr offenen Abwehr konnten aber zu schnellen Toren genutzt werden, und so kämpfte sich die Mannschaft leidenschaftlich Tor um Tor heran, was von den zahlreichen Gäste-Zuschauern lautstark begleitet wurde. Beim Stand von 19:18 in der 45. Spielminute hätte das Spiel durchaus nochmals kippen können, doch die HG-Spielerinnen schafften es nun erneut nicht, der wieder ruppiger werdenden Abwehrformation der SG die Stirn zu bieten. Dadurch erhöhte der Gastgeber nochmals und die Zeit lief der HG letztlich davon.

Einen hervorragenden Einstand bot Lara Hagen im Tor der HG, die durch einige starke Paraden, immer wieder das HG-Team im Spiel hielt, und auch der zweite Neuzugang, Lenya Hanke, setzte sich mit vier Toren in der zweiten Spielhälfte glänzend in Szene.

HG: Lara Hagen (Tor), Tera Bonelli, Alina Hilbert (2), Aylin Gedik (2), Lenya Hanke (4), Lena Förste, Lisa Magnus (3/1), Jessica Johann (2), Lena von Beeren (4), Luisa Oetzel (1), Alena Kreisel.    af