TV Brühl - HG  40:27 (19:15)

Das durch die Tabellensituation entstandene "Spitzenspiel" in der weiblichen A-Jugend-Badenliga verlor die HG Oftersheim/Schwetzingen mit 27:40 (15:19) beim TV Brühl. In einer hochklassigen Partie trotzte der klare Außenseiter lange Zeit dem letztjährigen BWOL-Teilnehmer ein enges Spiel ab, ehe zum Ende der Partie der Vorsprung des Gastgebers deutlicher wurde.

 Auf Augenhöhe spielte die junge Mannschaft der HG zu weiten Teilen der ersten Spielhälfte. Vor allem über die Außenzange Luisa Oetzel und Aylin Gedik wurden immer wieder starke Tore erzielt, die dem Gast mehrmals eine für viele Fachleute überraschende Führung bescherten. Mit dem siebten Feldspieler der HG kam die Abwehrformation des TVB nur bedingt zurecht und so ergaben sich auch für die Rückraumschützen immer wieder Einwurfgelegenheiten. Die Deckungsformation, die nach dem krankheitsbedingten Ausfall von Abwehrchefin Alina Hilbert umgebaut werden musste, stand zumeist sicher, etwas mehr Konsequenz in der einen oder anderen Situation, hätte der Sicherheit im HG-Spiel noch gut getan. Der Plan, die gefürchteten Gegenstöße der Brühler zu verhindern, ging insoweit auf, dass in Halbzeit eins kaum technische Fehler zu verzeichnen waren, und somit das Umschaltspiel zumeist verhindert werden konnte. Erst gegen Ende des Durchgangs wurde das Team etwas nachlässiger, was Brühl dann eiskalt ausnutzte und den Halbzeitstand auf vier Tore Differenz hochschraubte.

Drei weitere Gegentreffer zu Beginn des zweiten Abschnitts waren sicherlich bereits eine kleine Vorentscheidung, da die Mannschaft der HG nach Wiederanpfiff zunächst nicht mehr die Sicherheit in ihren Abläufen hatte. Das Team verkaufte sich aber weiter ordentlich und versuchte immer wieder, eigene Aktionen zu setzen und trug durch ihre mannschaftliche Geschlossenheit und Ausgeglichenheit sehr viel zur Klasse des Spiels bei.

Dass das Spiel am Ende mit 40 Gegentreffern abgegeben wurde "nehmen wir natürlich so hin, 27 Treffer in Brühl selbst zu erzielen, und lange Zeit dabei zu sein, zeigt uns aber, dass wir uns taktisch richtig eingestellt und gut verkauft haben", so Jugendkoordinator Andreas Föhner nach Schlusspfiff. Jugendleiter Markus Barthelmeß lobte den mutigen Auftritt des gesamten Teams und stimmte Trainer Maurice Föhner zu, dass es schon einen besonderen Plan benötigt, um gegen Spitzenteams ambitioniert auftreten zu können.

HG: Chiara Cardizzarro, Lea Lamm (Tor); Tera Bonelli (3), Aylin Gedik (5), Lenya Hanke, Lisa Magnus (10/4), Leonie Laser, Jessica Johann (1), Lena von Beeren, Stephanie Much, Mia Barthelmeß, Luisa Oetzel (5), Nele Rühl, Lena Förste (3/2).    af