Verbandsliga: HG - Stutensee-Weingarten 29:17 (13:11)

Es hat ein wenig gedauert, doch dann haben die Verbandsliga-Handballerinnen der HG Oftersheim/Schwetzingen ihren Gast aus Stutensee-Weingarten doch noch deutlich distanziert. Mit 29:17 (13:11) behielt die Mannschaft von Trainer Klaus Braun die Oberhand.

„Wir haben unsere Pflichtaufgabe erfüllt und konnten uns in der zweiten Halbzeit enorm steigern. Dieser Sieg war ein weiterer wichtiger Schritt in Richtung Meisterschaft“, bilanzierte Braun.

In der ersten Halbzeit blieb das Spiel lange ausgeglichen. Das lag aber auch daran, dass das Unparteiischengespann – Frank Maaß und Marcel Weber – reihenweise Zeitstrafen gegen die HG-Spielerinnen, die zum Teil nur zu dritt auf dem Feld agieren durften, verteilten. Außerdem war das Verhalten in der HG-Abwehr nicht konsequent genug und auch im Abschluss ließen die Gastgeberinnen viel liegen.

In der Pausenbesprechung schien Braun die richtigen Worte gefunden zu haben. Die HG spielte jetzt schneller in der Offensiver und aggressiver in der Deckung – damit knackte sie die SG, die auch noch zwei Disqualifikationen zu verkraften hatte. mjw

HG: Wolf, Wieczorek; Geib, Münch (4), Braun (1), Brückner, Rother (4/3), Ullrich (1), Kling (2), Gölitz (11/5), Laser, Kubach, Koch (1), Kolb (5).

Kreispokal: HG - HSG Bergstraße 28:16 (12:9)

Verbandsliga-Spitzenreiter HG Oftersheim/Schwetzingen ließ zunächst auch im Kreispokal-Wettbewerb nichts anbrennen und bezwang eine letztlich chancenlose HSG Bergstraße (Frauen-Landesliga) mit 28:16 (12:9).

Besonders in der zweiten Halbzeit drückte der Favorit noch einmal ordentlich aufs Gaspedal (22:11) und ließ die Begegnung auch nicht gerade ruhig austaumeln. mj

HG: Wolf; Kubach (1), Geib (1), Münch, Braun (1), Brückner (2), Rother (3/3), Weber, Ullrich (3), Kling (3), Gölitz (9/1), Laser (1), Koch (2), Kolb (2).