Mit einem 32:12 (15:5)-Auswärtserfolg beim Sechsten der Verbandsliga, der TS Mühlburg, machten die Handballerinnen der HG Oftersheim/Schwetzingen  einen weiteren wichtigen Schritt in Richtung möglicher Meisterschaft.

Dabei war der souveräne Spitzenreiter mit stark ausgedünntem Kader nach Karlsruhe gefahren, was ihn aber zu keiner Zeit hinderte, der Partie seinen Stempel aufzudrücken. Der Gast dominierte die Begegnung von Anfang an. Nur bis zur 19. Minute hielt die TSM noch recht gut mit (4:7). Dann schraubte die HG die Differenz unaufhörlich nach oben.

Trotz anfänglicher Manndeckung gegen Karolin Kolb und Tamara Gölitz nach der Pause, war Oftersheim/Schwetzingen nicht mehr zu stoppen. Mit der offenen Deckungsvariante des Gegners, die dessen Trainer Arndt Heinemeier angeordnet hatte, kam der Favorit sogar deutlich besser zurecht. Neuzugang Nina Marmol Carmona gelang dabei gleich ein gelungener Einstand.

So war Trainer Klaus Braun voll des Lobes: „Trotz einiger Ausfälle, war dies mit das beste Spiel der Saison. Wir hatten sehr gute Abwehr- und Torhüterleistungen – eine geschlossener Auftritt der gesamten Mannschaft.

HG: Wieczorek, Wolf; Geib, Münch (1), Brückner (1), Rother (4), Carmona (6), Kling (2), Gölitz (9/6), Laser (2), Kubach, Koch, Kolb (7).    mj