Die Verbandsliga-Handballerinnen der HG Oftersheim/Schwetzingen haben die Tabellenspitze auch gegen den Dritten HC Vogelstang mit 26:21 (11:11) verteidigt.

Es war ein Gegner, vor dem Trainer Klaus Braun besonders Respekt hatte. So bereitete er sein Team speziell und intensiv auf diese Partie vor. Besonders den Abwehrbereich stellte er auf das schnelle Spiel des HCV ein. Diesem wurde aber nur teilweise Einhalt geboten. Nach dem 4:4 schien sich die Heimmannschaft etwas zu lösen (8:5), doch mit ihren rasanten Aktionen schafften die Mannheimerinnen an einigen Stellen der HG-Deckung Überzahlsituationen und gingen gar in Führung (10:11).

Erst nach der Pause gelang es gemäß der von Braun in der Kabine geäußerten Anforderungen, durch konsequenteres Spiel nach vorne, den Gegner in Schach zu halten. Die gegen Tamara Gölitz fast über den gesamten Verlauf der Partie verhängte Manndeckung kann nun immer weniger zum tragen. Auch die Abwehr stand jetzt insgesamt besser, es wurde mehr untereinander gesprochen, um die Defensive zu verbessern. Oftersheim/Schwetzingen setzte sich auf 18:14 ab und verwies mit viel Einsatz und vor allem Durchhaltevermögen den Gegner dann in seine Schranken.

Letztlich lobte Braun sein Team, das auf dem Weg zu Titel und Aufstieg sich nur noch selbst im Weg stehen kann: „Ich bin sehr zufrieden mit der Gesamtleistung der Mannschaft. Wir haben das Spiel dominiert und jeder hat gekämpft. Es ist das erste gewonnene Spiel gegen Vogelstang, seit ich Trainer bin.“

HG: Stan, Wieczorek; Geib, Münch (1), Peglow (1), Brückner (2), Rother (3), Ullrich (1), Kling (1) Gölitz (11/7), Laser, Kubach, Bosse (2), Kolb (4). mj/lk