Wie ärgerlich ist das? Da patzt fast die gesamte Handball-Konkurrenz in der Frauen-Verbandsliga, aber auch der Tabellenführer HG Oftersheim/Schwetzingen beim BSC Mückenloch. Dort unterlag der Spitzenreiter  mit 27:30 (17:17). Da einzig im Verfolgerfeld der TSV Rintheim zulegte (gewann 35:21 gegen HSG Walzbachtal), der aber zum Rundenauftakt der HG mit 23:39 unterlegen war, bleibt er punktgleich im Klassement hinter der HG.

Jetzt erwarten die Mädels (Samstag, 18.15 Uhr, Karl-Frei-Halle) den TV Knielingen.

Nach dem grandiosen Sieg gegen die KuSG Leimen, wollte die HG in Neckargmünd an diesen Erfolg anknüpfen. Allerdings fehlten mit Anna-Lena Braun und Lisa Kling zwei Stammspielerinnen, wodurch der Gast bereits mit einem geschwächten Kader zum Auswärtsspiel aufbrach.

Die ersten fünf Minuten lief das Spiel gut an. Nach Ballbesitz bei Anpfiff folgte auch gleich das erste Tor. Die Führung wurde durch gute Aktionen von Karolin Kolb in den nächsten Minuten zum 1:3 ausgebaut. Ab dann holte jedoch der BSC auf und führte in der 17. Minute das Spiel mit vier Toren Vorsprung (10:6) an. Die HG tat sich sehr schwer ins Spiel zu finden, machte einfache Fehler im Angriff und in der Abwehr und verwandelte gewonnene Chancen nicht erfolgreich in Tore.

Nach einer Zwei-Minuten-Strafe gegen Mückenloch, nutzen die Gäste die entstandenen Lücken und verkürzten auf 12:11. Durch die erfolgreichen Torschützen Isabell Peglow und Tamara Gölitz blieb Oftersheim/Schwetzingen Mückenloch bis zur Halbzeit dicht auf den Fersen.

Da sich die HG weiterhin schwer tat auf den Gegner einzustellen, holten sich dieser seinen ursprünglichen Drei- bis Vier-Tore-Vorsprung innerhalb kürzester Zeit zurück (24:20/41.) und verteidigten diesen hartnäckig. Die letzten 15 Minuten brachten nur noch wenige Tore hervor und waren durch Zeitstrafen auf beiden Seiten geprägt.

HG: Stan, Wieczorek; Kubach (1), Geib (2), Peglow (5), Brückner, Rother (2), Ullrich, Gölitz (11), Phondeth, Bosse, S. Kumpf, Kolb (6).                mj/ww