Vor Rundenstart hat sich die Mannschaft aus Kronau/Östringen mit einer Vielzahl neuer Spieler aus der Region verstärkt. Es wird seitdem vielfach kolportiert, dass sie, nach einer schwächeren Vorsaison, als Benchmark in der diesjährigen Badenliga-Saison gelten. Aber auch die HG spielt in dieser Saison erneut ganz oben mit. Die bisher einzigen zwei Verlustpunkte gab es für die HG gegen Kronau/Östringen im ersten Rundenspiel. 

Beim zweiten Aufeinandertreffen folgte dann ein Sieg der HG beim Ranko-Cup am 06.01.2018 in Wiesloch. Dort konnte man die Kronauer im Halbfinale bezwingen und ihnen den wohlgeglaubten Turniersieg abluchsen. 

 

Also eine mehr als interessante sportliche Ausgangslage für das zweite Rundenspiel der HG in diesem Jahr. Neben den Anhängern beider Mannschaften hat das Interesse an diesem Spiel auch viele Gäste anderer Mannschaften angelockt. Eine durchaus ansprechende und lautstarke Kulisse.  

Die große Gefolgschaft der Gäste deutete zudem an, dass es um mehr als nur um ein „normales“ Rundenspiel ging. Der Stachel von der letzten Niederlage saß wohl doch noch und man baute im Auswärtsspiel auf zusätzliche Unterstützung. Mit Spielbeginn zeigten sich die HG-Akteure in ihren Aktionen sehr konzentriert und gingen engagiert zu Werke. So konnte man den Start auch durchaus ausgeglichen gestalten. In der 6. Spielminute hatte man erstmals die Chance, die Führung zu übernehmen. Aus gut herausgespielter freier Position gelang dieser Treffer jedoch nicht. Dies war leider der Auftakt einer Reihe von weiteren hochkarätigen vergebenen Chancen. Auch die schon in der 11. Spielminute genutzte Auszeitansprache durch Coach Jörg Madinger sollte die Überzeugung in die eigene Abschlussstärke nicht wirklich verbessern. So lief der Ball zwar schnell und sicher durch die Reihen und es wurden vielfach Lücken in der Kronauer Abwehr genutzt. 

 

Allerdings scheiterte man zu oft durch ungenaue Abschlüsse oder am gegnerischen Torwar. Die Gäste nutzten dagegen ihre Chancen und zogen in der ersten Hälfte mit 4:10 (14. Minute), 8:15 (22. Minute) davon. Nach 25 Minuten stand ein vorentscheidendes 8:17 auf der Anzeigetafel. Die erste Halbzeit ging somit an die Gäste.

 

Aufgrund dieses Spielverlaufs war das weitere Ziel recht klar. Die zweiten 25 Minuten sollten -isoliert betrachtet- gewonnen werden. Sie sollten auch zeigen, dass man durchaus in der Lage ist, die höher gewetteten Kronauer nicht nur zu ärgern, sondern gegen sie auch zu bestehen. Es entwickelte sich in Hälfte zwei ein umkämpftes Spiel, in dem es der HG immer wieder gelang, gegen die recht körperlich agierenden Gegner zu Erfolgen zu kommen. Schnelle Mitte, breites Spiel und schöne Anspiele an den Kreis waren nun zu sehen. Über ein 11:20 (30. Minute), einem 18:25 (41. Minute) stand schlussendlich ein Endergebnis von 23:31 fest. Das Teilziel der HG, die zweite Hälfte zu gewinnen, wurde damit erreicht. Leider gibt das zahlenmäßig klare Endergebnis nicht die spielerischen Verhältnisse auf dem Platz wieder. Daher klingt es sicher komisch, aber mit etwas mehr Fortune in der ersten Hälfte wäre in diesem Spiel durchaus mehr drin gewesen. 

 

Es spielten:

Larsen Angermann, Lennart Beisel, Luca Berghoffer, Nick Busack, Valentin Clarius, Luka Hartmann, Marc Kern, Norman Merkel, Niklas Michalski, Till Nasgowitz, Simon Otto

 

Trainer: Jörg Madinger

Betreuer: Felix Merkel

 

mm