Herbe Niederlage bei Pforzheim/Eutingen 

Beim bisherigen Hauptkonkurrenten SG Pforzheim/Eutingen hat die HG Oftersheim/Schwetzingen mit ihrer klaren 15:24 (7:9)-Niederlage möglicherweise die Chance auf die badische Meisterschaft in der C-Jugend verspielt.

Nach der Niederlage vom vergangenen Wochenende musste das Ziel sein, die SG in der Bertha-Benz-Halle (nettes Ambiente) zu schlagen, um die Meisterschaftsträume nicht schon vor der Rückrunde zu begraben.

Eigentlich lief das Spiel in Halbzeit 1 recht zufriedenstellend – zwar lag der Gast schnell mit 0:3 hinten, aber über eine kämpferisch ansprechende Leistung und eine gute Abwehrarbeit ließ er die SG nicht enteilen und ging mit kleinem Rückstand in die Pause. Der Gegner bewegte sich also noch in ‚Schlagdistanz‘.

Im zweiten Durchgang nutzte die Mannschaft der SG Pforzheim/Eutingen dann die Fehler der HG eiskalt aus. Wie schon in den letzten Begegnungen zeigte sich, dass die ‚genesenen‘ Spieler noch nicht bei Ihrer vollen Belastbarkeit angekommen sind – viele individuelle Fehler waren die Folge. Ärgerlicherweise hat sich das restliche Team (mit Ausnahmen) davon beindrucken lassen. Nach einem 6:0-Lauf der SG (der HG gelang elf Minuten (!) kein Tor) waren nur noch hängende Schultern und Köpfe in der Reihen von Oftersheim/Schwetzingen sehen. Im weiteren Verlauf der Partie wurde einfach zu viel ‚liegen gelassen‘. Zusammen mit den technischen Fehlern war es nicht mehr möglich, das Spiel zu drehen.

In dieser Verfassung war der Gegner einfach zu stark die Burschen der HG. Jetzt muss auf Ausrutscher der Konkurrenz gehofft werden, um noch eine Hand an den Meisterpokal zu bekommen. Das heißt aber auch, dass die Mannschaft nicht nachlassen darf – auch wenn sie nicht aus eigener Kraft den Titel klarmachen kann, sollte auf jeden Fall bis zur letzten Minute gekämpft werden!

HG: Röhling; Haase (1), Keller (7/4), Polifka, E. Zipf (2), N. Zipf, Angermann (1), Thüre (2), Nasgowitz, Michalski (2), Goldstein.    jb