HSG Walzbachtal - HG Oftersheim/Schwetzingen 16:24 (11:10)

 Beim Tabellenletzten in Wössingen rechneten alle nach dem souveränen Heimsieg gegen Kronau/Östringen vom vergangen Wochenende mit einem deutlichen Erfolg gegen die HSG Walzbachtal.

Interessanterweise hatte das Team im Kraichgau etwas dagegen, wehrte sich lange, bevor es mit 24:16 (10:11) bezwungen wurde.

Von Beginn an setze der Hausherr auf Härte am eigenen Kreis und bestimmte so das Spiel in der ersten Hälfte. Unterstützt wurde er natürlich auch von der etwas laxen Einstellung der HG-Jungs: Im Angriff wurden die besten Chancen nicht genutzt und der gegnerische Torwart warmgeworfen – in der Abwehr wurde nicht (wie gewohnt) konsequent gearbeitet, sondern der Gegner eingeladen, das eine oder andere leichte Tor zu machen.

In den zweiten 25 Minuten galt es dann, dass Spiel zu drehen. Über den Kampf kam die HG zurück und aus dem Rückstand zur Pause wurde vom HG-Team bis zur 36. Minute ein 15:12 gemacht. Die Jungs aus dem Walzbachtal verließen mit jeder weiteren Spielminute die Kräfte und so wurde der Vorsprung langsam ausgebaut (15:22/47.). Mit einem  - letztlich – deutlichen Sieg blieben die Punkte bei der HG O/S.

Wieder war (zu mindestens in der zweiten Hälfte) die Abwehr der Schlüssel zum Erfolg: Nur fünf Tore (!) erzielte die HSG in Halbzeit zwei. Außerdem haben HG-Jungs gesehen, dass auch gegen den Letzten der Badenliga eine konzentrierte Vorstellung nötig ist, um erfolgreich zu sein. Diese Erfahrung könnte im Laufe der Saison noch hilfreich werden.

HG: Röhling, Kind (Tor), Haase (9), Keller (5), Polifka (2), N. Zipf (1), E. Zipf (1), Angermann (3), Thüre (2), Nasgowitz (1).                jb